weather-image
15°

Kanngießers Motto: Attacke

Bad Münder. Die Siegesserie der TuSpo Bad Münder in der Handball-WSL-Liga ist gerissen – das Selbstvertrauen ist aber nach wie vor groß. „Eine Niederlage ist ja kein Grund, den Kopf einzuziehen“, sagt Trainer Wolfgang Kanngießer vor der Partie bei HO-Handball II am morgigen Sonntag (14 Uhr). Denn die Mannschaft habe auch beim knappen 28:29 zuletzt gegen Bad Pyrmont gemerkt, dass die Leistung immer besser wird, „und dass die Anerkennung von Außen da ist“, so Kanngießer. Die Tribüne sei im Spitzenspiel zu zwei Dritteln gefüllt gewesen.

270_008_6767085_spo_ckann.jpg

Jetzt steht für den Tabellenvierten das erste Auswärtsspiel seit zweieinhalb Monaten auf dem Programm. Bis auf Stefan Mehnert steht Kanngießer der komplette Kader zur Verfügung. Das Motto heißt: „Attacke – wir wollen wieder angreifen.“ Hessisch Oldendorf sei ein unbequemer Gastgeber, „die können jedem Gegner ein Bein stellen“, so Kanngießer, „aber wenn wir an uns glauben und das spielen, was wir können, dann haben wir eine gute Chance, die Punkte mitzunehmen“.jab

Weiterführende Artikel
    Kommentare