weather-image
Personalsorgen bei HF-Reserve vor Heimspiel gegen Langenhagen

Kahl fällt der Mittelblock aus

Handball (jab). Landesligist HF Springe II empfängt am heutigen Sonnabend (17 Uhr) zum letzten Spiel des Jahres die HSG Langenhagen. Die Gäste wollten das Spiel verleben, HF-Coach Torsten Kahl hatte abgelehnt, weil es unter der Woche schwer geworden wäre, eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett zu schicken. Hätte er früher um die Personalnot heute gewusst, er hätte der Verlegung wohl zugestimmt.

270_008_5075776_spo_shermann.jpg

Arne Bischoff fällt mit einem Adduktoren-Abriss voraussichtlich bis Ende Januar aus. Auch Jonas Borgmann ist noch verletzt. Und Dennis Melching ist mit der Ersten in Tarp. So stehen mit Marcel Ketelhake, Lukas Michalsky und Mats Busse nur noch drei etatmäßige Rückraumspieler zur Verfügung. „Das Hauptproblem liegt aber eher in der Deckung“, sagt Kahl. „Ich muss den Mittelblock komplett umbauen.“ Immerhin hat Kreisläufer Sebastian Hermann nach wochenlanger Verletzung erstmals wieder mittrainiert. „Wir werden ihn so gut es geht tapen, damit er wenigsten kurz für Entlastung sorgen kann“, so Kahl.

Der HF-Trainer tut sich schwer, Langenhagen einzuschätzen. „Die haben schon sehr gute, aber auch sehr schlechte Spiele gemacht“, sagt er. Von der Papierform her sind die Springer als Vierter gegen den Viertletzten allerdings Favorit.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt