weather-image
27°
Springe feiert 3:2-Erfolg in Niedernwöhren

Kämpferische Note wird am Ende belohnt

Fußball (gö). Im dritten Anlauf hat es jetzt geklappt. Mit einem schwer erkämpften 3:2(2:0)-Auswärtssieg im Kellerduell beim TuS Niedernwöhren konnte der FC Springe im dritten Auswärtsspiel in Folge drei wichtige Zähler mit an den Deister nehmen.


Die Mannschaft von Trainer Franz Genschick konnte sich dadurch um einen Platz in der Tabelle auf Rang elf verbessern. Noch wichtiger aber ist, dass die Schwarz-weißen ihren gestrigen Gegner um drei Punkte hinter sich lassen konnten.

Ein nervöser Beginn auf beiden Seiten prägte die Anfangsphase, und es war klar zu erkennen, dass beide Teams unbedingt den Dreier einfahren wollten. So hatten die Gastgeber die erste Chance zur Führung (18.), doch Torwart Heurich kann aus kurzer Distanz parieren. Die erste Chance für die Gäste war in der 21. Minute fällig und führte durch Nozon zur Führung, nachdem er einen langen Einwurf per Kopf im Tor versenkte. Danach waren die Gastgeber am Drücker, doch ein weiteres Mal konnte Heurich (31.) den Ball um den Pfosten lenken. Sechs Minuten später hätte Nozon das 2:0 erzielen können, doch der TuS-Torwart lenkte den Ball um den Pfosten. Vorausgegangen war eine lange Flanke von Balk auf Helbig, der Nozon bedient hatte. 60 Sekunden später markierte Nozon nach einer Ecke von Hupe das 2:0. Das war zugleich der Pausenstand.

Ärgerlich für Springe war der schnelle Anschlusstreffer (48.) der Gastgeber. In der 58. Minute verhinderte Heurich mit einer Glanztat den Ausgleich. Helbig besorgte mit seinem Treffer (63.) zur 3:1-Führung die Vorentscheidung. Zwar kam Niedernwöhren noch zum Anschlusstreffer (70.), doch mit viel Geschick und letztem Einsatz retteten die Springer die knappe Führung über die Zeit.

„Durch kämpferischen Einsatz war der Sieg verdient“, so Coach Franz Genschick.

FC Springe: Heurich –, Dettmer (57. Hornung), Sperling, Bütehorn, Hupe, Lübbering, Meyer (46. Candir), Balk, Warnsmann, Helbig, Nozon (55. Ramser).

Tore: 0:1 Nozon (21.), 0:2 Nozon (38.), 1:2 Baluschek (48.), 1:3 Helbig (63.), 2:3 Baluschek (70.).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare