weather-image
11°
VfB Eimbeckhausen und TSV Nettelrede starten 2013/2014 als Spielgemeinschaft

„Jugend eine Perspektive vor Ort geben“

Eimbeckhausen/Nettelrede. Rückgänge bei den Mitgliederzahlen der aktiven Fußballer und damit einhergehende Rückgänge bei den gemeldeten Mannschaften neben den Problemen der späteren Integration der in den Herrenbereich überwechselnden Jugendlichen in entsprechende Teams im Herrenbereich – die Sorgen und Probleme im Fußball-Amateurbereich auf der unteren Ebene werden von Jahr zu Jahr größer. Davon können auch der VfB Eimbeckhausen und TSV Nettelrede ein Lied singen und haben die logische Konsequenz daraus gezogen: Mit Beginn des Spieljahrs 2013/2014 bilden beide Vereine auf dem Herrensektor eine Spiel-Gemeinschaft (SG).

270_008_6317504_Spielgemeinschaft.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Im VfB-Vereinslokal „Junkernhof“ haben die Spitzen der Fußball-Abteilungen beider Vereine die entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Ein zahlenmäßig paritätisch besetztes Sextett wird die Geschicke mit dem Startschuss am 1. Juli leiten: Wilhelm Schwarz, Bernhard Burkert, Peter Dahlschen (alle VfB Eimbeckhausen), Heiko Wente, Andreas Wendt und Frank Voges (alle TSV Nettelrede).

„Ich hoffe, dass wir den richtigen Schritt mit der Bildung der Spielgemeinschaft für beide Vereine gemacht haben. Steine werden uns sicherlich von mancher Seite in den Weg gelegt werden, aber wir haben alles vernünftig berücksichtigt und gehen mit Zuversicht das neue Vorhaben an“, betonte Heiko Wente nach Unterzeichnung der Vereinbarung.

Und Wilhelm Schwarz führte aus, das „wir uns schon seit längerem mit der unbefriedigenden Situation befasst haben“. Schwierig geworden sei es, die spielenden Mannschaften voll zu bekommen. „Seit drei Jahren haben wir keine zweite Herren mehr. Als der TSV Nettelrede auf uns zukam, sind wir in Gespräche eingetreten. Zwei Vereine mit dem gleichen Problem haben sich um eine Lösung bemüht, die ein besseres Auskommen zulässt.“

Die Verantwortlichen der neu gegründeten Spielgemeinschaft, letztere hatte im Vorfeld bereits grünes Licht vom Kreisfußballverband bekommen, gehen davon aus, das zum neuen Spieljahr die SG mit drei Herrenteams, einer Alte Herren-Mannschaft und einer Alt-Alt-Herren beziehungsweise Alt-Senioren von der Kreisliga abwärts die Spielklassen besetzen wird. „Damit bieten wir unseren aus der A-Junioren ausscheidenden Spielern in der Deister-Süntel-United entsprechend ihrem Leistungsvermögen adäquate Spielmöglichkeiten in den verschiedenen Spielklassen“ betonte das Sextett unisono.

„Uns geht es in erster Linie darum, der Jugend eine Perspektive zu bieten, vor Ort Fußball zu spielen und nicht die heimische Region zu anderen Vereinen hin verlassen zu müssen“, sieht Schwarz das besondere Anliegen der neu gebildeten Spielgemeinschaft.

Die ersten Weichenstellungen sind bereits vorgenommen. So spielt die 1. Herren in Eimbeckhausen und hat in Michael Wehmann weiterhin ihren Trainer. Die zweite Herren bestreitet die Heimspiele in Nettelrede. Ihr Trainer ist Dirk Hollmann.

Im Falle der Meisterschaft in der Kreisliga sind sich die Verantwortlichen bewusst, dass nach den bestehenden Paragrafen ein Aufstieg in die Bezirksliga nicht möglich ist.

Hier geht seitens der SG der Auftrag an den Niedersächsischen Fußball-Verband (NFV), in Sachen Spielgemeinschaften endlich beweglich zu werden und Lösungen für die Vereine zu finden.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt