weather-image

Jagdszenen auf der Alferder Alm

ALFERDE. „Ich habe so etwas noch nie erlebt. Und ich will so etwas auch nie wieder erleben.“ Sascha Fünfstück, der Vorsitzende des SC Alferde, war auch einen Tag nach dem Spielabbruch auf der Alferder Alm gegen Borussia Hannover III noch aufgewühlt.

Die Polizei kam mit vier Einsatzwagen nach Alferde, musste aber nicht mehr eingreifen. Symbolfoto: SCHAU.MEDIA/pixelio.de
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Der Schiedsrichter hatte die Partie der 3. Fußball-Kreisklasse kurz vor der Halbzeitpause beim Stand von 2:1 für die Hannoveraner vorzeitig beendet, weil er sich von Gästespielern bedroht fühlte – damit war er offenbar nicht allein.

Was war passiert? Die Gäste seien schon vor dem Spiel aggressiv aufgetreten, berichtet Fünfstück. Ein SCA-Spieler sei geschlagen worden, als er den Ball abschirmte und ins Seitenaus laufen ließ – die Aktion hatte noch keine Konsequenzen. Als kurz darauf zwei Borussenspieler zusammenstießen und ein Alferder sich ein Lachen nicht verkneifen konnte, sei die Situation eskaliert. „Der Trainer von Hannover hat etwas aufs Spielfeld gerufen“, so Fünfstück, „dann kam es zum Tumult.“

Der Schiri habe einem Hannoveraner die rote Karte gezeigt, sei daraufhin geschubst worden. Dafür gab es noch zwei Mal Rot – dann brach der Referee die Partie ab. Die Gästespieler hätten daraufhin Jagd auf zwei Alferder gemacht, die sich verängstigt in der Kabine einschlossen.

„Irgendjemand hat die Polizei gerufen, das war auch richtig“, so Fünfstück. Vier Streifenwagen rückten an, als sie eintrafen, war der Tumult aber bereits beendet. „Es wurde mit einer Schlägerei gerechnet“, sagte ein Polizeisprecher. Seine Kollegen mussten nicht eingreifen, „es liegen auch keine Anzeigen vor“.

Borussia-Spartenleiter Dirk Hasselbach will erst den Bericht des Schiedsrichters lesen, ehe er sich äußert, lässt aber durchblicken: „Wir sind nicht der Spitzenreiter der Fairnesstabelle.“ Für Fünfstück ist klar: „Wir werden zum Rückspiel nicht antreten. Wir werden im Training viel mit den Spielern sprechen müssen, damit sie den Schock verdauen.“ Worauf Fünfstück stolz ist: „Von unseren Spielern hat keiner mitgemacht, alle sind ruhig geblieben.“

Auch Staffelrivale FC Bennigsen erlebte bei Werder Hannover II einen aggressiven Gegner – zwei Spieler der Gastgeber sahen nach Abpfiff wegen Tätlichkeiten Rot. Fabian Hoffrage nach einem Alleingang und Robin Hrassnigg per Freistoß hatten Bennigsen in Führung gebracht. Werder verkürzte kurz vor der Pause und glich kurz danach aus. „In der letzten halben Stunde waren wir wieder am Drücker“, sagte FCB-Trainer Matthias Hey, sein Team ließ aber einige Großchancen aus – es blieb beim 2:2.

Friedlicher, aber ausgesprochen torreich ging es in den anderen Partien der unteren Kreisklassen zu.

2. Kreisklasse Hameln:

SSG Marienau –

SV Beber-Rohrsen 3:3 (1:1)

Die Führung wechselte hin und her. Die Gastgeber erzielten das 1:0 (35.), Jan-Niclas Meyer (40./Elfmeter) und Jonas Behrendt (48.) machten daraus ein 1:2. Ein Marienauer Doppelschlag drehte die Partie erneut (60., 64.), ehe Sebastian Hoffmeister für den Endstand sorgte (78.).

SG Flegessen II –

TSV Hachmühlen 3:6 (1:4)

Hachmühlens Sebastian Latowski machte den Unterschied im Duell der bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften. Wie schon beim 6:1-Sieg in Bisperode wenige Tage zuvor steuerte der TSV-Neuzugang fünf Tore bei. Die Gastgeber ließen sich aber nicht hängen und kämpften bis zum Schluss. Torfolge: 0:1 Latowski (3.), 1:1 Heiko Baumbach (16.), 1:2, 1:3 Latowski (18., 27.), 1:4 Tim Bartelt (44.), 2:4 Alexander Strehlow (55./Elfmeter), 2:5 Latowski (85.), 3:5 Turgut Bölükbasi (87.), 3:6 Latowski (89.).

SG Hamelspringe/Eimb. –

TSV Nettelrede II 3:6 (1:2)

Die Nettelreder sind neben Hachmühlen die einzige Mannschaft, die noch keinen Punkt abgegeben hat. Marco Drömer legte zwei Tore für die Gäste vor (3., 26.). Abdulah Yilmaz verkürzte vor der Pause (34.), doch nach dem Seitenwechsel sorgten Drömer (46.), Niklas Bienert (56.) und Tim Labod (59.) für die Vorentscheidung. Robert Stancioiu (63.) und Yilmaz (67.) brachten die SG noch einmal heran, doch Bienert machte den Sack zwei Minuten vor Schluss zu.

3. Kreisklasse Hameln:

RW Hessisch Oldendorf –

TuSpo Bad Münder 1:2 (0:2)

Kai Loch stellte mit seinem schnellen Doppelpack (10., 12.) die Weichen auf Sieg für die Münderaner im Duell der Rückkehrer auf die Fußball-Bühne. Danach wurde die Partie ausgeglichener, die Tuspo hielt aber den Zwei-Tore-Vorsprung. Als Hessisch Oldendorf nach einer Stunde per Elfmeter den Anschlusstreffer erzielte, wurde es noch einmal brenzlig für die Gäste, deren Torwart Frank Kusing den Sieg aber festhielt.

4. Kreisklasse Hannover:

TSV Wennigsen III –

Conc. Alvesrode 2:0 (1:0)

Die Gäste waren vor der Pause optisch überlegen, ließen aber gute Chancen auf die Führung aus. Stattdessen erzielte Wennigsen kurz vor der Pause das 1:0. Nach dem Seitenwechsel lief bei Alvesrode nicht mehr viel zusammen und der TSV erhöhte nach einer knappen Stunde auf 2:0. Die Gäste drängten nun noch einmal auf den Anschlusstreffer, mehr als ein Lattenschuss von Benjamin Scholz sprang aber nicht heraus.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt