weather-image
26°
Eimbeckhausen holt 0:4-Rückstand gegen Rohden fast noch auf

Immerhin das Debakel verhindert

Fußball (jab). Im letzten Heimspiel hat der VfB Eimbeckhausen doch noch die zweite Niederlage kassiert. Gegen den TuS Rohden-Segelhorst roch es dabei schon nach einem Debakel, der VfB bewies aber Moral und hätte nach einem 0:4-Rückstand fast noch einen Punkt geholt. Der TuS brachte aber einen 4:3 (3:0)-Erfolg über die Zeit und sicherte sich so den Klassenerhalt. Damit steigt BW Salzhemmendorf ab, falls der Vizemeister – Lachen oder Hagen – nicht noch über die Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga schafft.

Erst in der zweiten Halbzeit stimmte der Kampfgeist beim VfB: Hi

Für die Gäste ging es um den Klassenerhalt, für den VfB um nichts mehr. Das merkte man: Während Rohden kämpfte trugen die Eimbeckhäuser im ersten Durchgang ihre Trikots spazieren. „Wir haben Rohden zum Tore schießen eingeladen“, sagte VfB-Spielertrainer Michael Wehmann. Die Gäste nahmen die Einladung dankend an. Erst nach dem 0:4 investierten die Platzherren mehr und schnürten den TuS fortan in der eigenen Hälfte ein. So erspielte sich Eimbeckhausen etliche gute Chancen, doch die Rohdener brachten immer noch einen Fuß oder den Kopf dazwischen. Den Bann brach Mario Prochnau erst eine Viertelstunde vor Schluss. In der Nachspielzeit ging der VfB-Kapitän im Strafraum zu Boden. Der Elfmeterpfiff blieb allerdings aus – und Rohden feierte den Klassenerhalt.

VfB Eimbeckhausen: Burkert – Nold, Maedchen, St. Wehmann – Dolle, Atangüc, Lübbering, Prochnau, Stempinski – Knipp, Glimm (90. M. Wehmann).

Tore: 0:1 Pasternak (13.), 0:2 Elias (23.), 0:3 Kolb (37.), 0:4 Elias (56.), 1:4, 2:4 Prochnau (76., 83.), 3:4 Glimm (88.).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare