weather-image
13°

Immer mal was Neues beim Springe-Deister-Marathon

SPRINGE. In genau vier Wochen, am 17. März, steigt der Springe-Deister-Marathon. Und auch bei der 42. Auflage der Traditionsveranstaltung der LLG Springe gibt es noch Neuerungen.

Bisher war der Marathon-Start auf dem Sportplatz – jetzt wurde er auf die Harmsmühlenstraße verlegt. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

So geht es in diesem Jahr in Springe um die Marathon-Landesmeisterschaft. Dafür wurde die Strecke im Herbst vom Deutschen Leichtathletik-Verband eigens neu vermessen. Im Zuge dessen wurde auch der Marathon-Start verlegt. Statt auf der Aschenbahn des Schulsportplatzes, die angesichts des Wetters in den vergangenen Monaten ohnehin ziemlich matschig sein dürfte, starten die Marathonis nun auf der Harmsmühlenstraße auf Höhe des Hallenbads auf ihre vier Runden, die weiterhin über Alvesrode vorbei am Wisentgehege und am Jagdschloss zurück zum Sportzentrum Süd führt.

Durch die Landesmeisterschaft dürfte das Marathonfeld größer werden als bisher – und die Zeiten schneller. „Es sind schon Läufer gemeldet, die es in 2:40 bis 2:45 Stunden schaffen können“, sagt die LLG-Vorsitzende Heike Heinemeyer. Vielleicht fällt sogar der Streckenrekord – der steht bei den Männern seit 1999 bei 2:34:09 Stunden.

Neu ist in diesem Jahr auch die Marathon-Staffel, bei der sich vier Läufer die Strecke teilen können. Der Zielbereich wurde im Vorjahr vom engen Durchgang vor dem Eingang zur Turnhalle auf den OHG-Schulhof verlegt, um Gedränge zu vermeiden – „dabei bleiben wir auch“, sagt Heinemeyer.

Im Angebot sind bei der LLG-Veranstaltung wie immer auch der Halbmarathon, die Läufe über zehn und fünf Kilometer sowie die Kinderläufe über 2000 und 600 Meter. Fast 500 Läufer haben sich bislang angemeldet, „mehr als in den letzten Jahren um diese Zeit“, so Heinemeyer.

Weiterführende Artikel
    Kommentare