weather-image
30°

HSG-A-Jugend hält das Titelrennen offen

SPRINGE/BAD MÜNDER. Die A-Jugend-Handballer der HSG Deister Süntel bleiben im Titelrennen der Verbandsliga dabei. Nach der Auftaktniederlage gegen die JSG Weserbergland feierte die Mannschaft von Trainer Christian Ellmers am Wochenende zwei Siege beim TSV Anderten (27:25) und gegen die SF Söhre (33:18).

Micha Herrschel (Mi.) wird im Heimspiel der HSG-A-Jugend gegen Söhre von zwei Gästespielern in die Zange genommen. Foto: Gömann
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Damit verbesserten sich die Springer auf den zweiten Platz. In Anderten lag die HSG zur Pause mit 9:13 hinten. „Da hätte ich nicht gedacht, dass wir das Spiel noch drehen würden“, sagte Ellmers. Doch dann nahmen die Gäste Andertens besten Spieler in Manndeckung – das brachte die Wende. Ein weiterer Erfolgsfaktor: Luca Willmer. Der Rückraumspieler erzielte zwölf Tore – bei nur zwei Fehlversuchen. „Er hat im Angriff das Spiel seines Lebens gemacht“, so Ellmers, der mit dem gesamten Team zufrieden war: „Wir haben unsere Angriffe geduldig zu Ende gespielt.“

HSG Deister Süntel: Frommeyer, Schulze – Willmer (12), Rümenapp (4/3), Hermann (3), Hübenthal (3), Herschel (2), Ertel (2), Temps (1), Siebert, Feldmann, Sandin.

Gegen Schlusslicht Söhre waren die Springer ohnehin der Favorit – und wurden dieser Rolle gerecht. Schon zur Pause lag die HSG mit 18:10 in Führung. Julian Modrejewski, den wichtigsten Spieler der Gäste, „haben wir komplett ausgeschaltet, er hat nicht ein Tor geworfen“, so Ellmers zufrieden. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, „aber wir haben noch ein paar gute Chancen ausgelassen. Es war aber auch das zweite Spiel am Wochenende“, so Ellmers.

HSG Deister Süntel: Frommeyer, Schulze – Temps (8), Rümenapp (8/2), Willmer (7), Ertel (4), Herschel (3), Hermann (1), Hübenthal (1), Siebert (1), Rath, Geide, Feldmann.

Die Regionsliga-Herren der HSG Deister Süntel III kassierten beim MTV Holzminden eine 24:28 (15:15)-Pleite – es war nach dem 33:34 in Bad Pyrmont die zweite Niederlage gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte in Folge für den Tabellendritten. Den Gästen fehlten einige Leistungsträger, „aber daran hat es nicht gelegen“, sagte Rückraumspieler Magnus Ertel, „wir haben zu viel verschossen. Mit nur neun Toren in der zweiten Halbzeit kannst du kein Spiel gewinnen.“

HSG Deister Süntel: Ley, Krückeberg – Priesett (8/6), C. Kanngießer (6), Balewski (4), Rückert (4), Henke (1), Behrendt (1), Rathing, Mönkeberg, S. Kanngießer, Ertel, Schönemeier.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare