weather-image
14°

HSG ohne Toptorjäger ins erste Heimspiel

SPRINGE. Die Herren der HSG Deister Süntel sind ins Achtelfinale des Regionspokals eingezogen. Beim klassentieferen TSV Pattensen setzte sich der Regionsoberligist mit 27:26 (15:11) durch.

HSG-Trainer Jan Linke. Foto: Gömann

HSG-Coach Jan Linke, der einige Stammspieler ersetzen musste, nahm die Partie als Vorbereitung auf das erste Regionsoberliga-Heimspiel am Sonnabend (18 Uhr) gegen den MTV Großenheidorn III.

Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Saisonspielen stehen die Springer, die sich den Aufstieg in die Landesliga zum Ziel gesetzt haben, schon ein wenig unter Druck. Bitter: Nach seiner Verletzung bei der Niederlage in Misburg am vorigen Wochenende wird Torjäger Pawel Pietak vier Wochen ausfallen: „Er ist erneut umgeknickt und muss sich erst vollständig auskurieren“, sagt HSG-Sprecher Jens Buchmeier.

Ein schweres Auswärtsspiel steht am Sonntag (11 Uhr) für die zweite Mannschaft bei der HSG Schaumburg-Nord IV, einem der ewigen Konkurrenten im Titelkampf, auf dem Programm. „Das sind routinierte ehemalige Oberliga-Spieler, das wird kein Spaziergang“, sagt HSG-II-Trainer Thorben Kanngießer. Die Schaumburger waren in ihrem ersten Saisonspiel gegen Barsinghausen III nur zu acht angetreten, gewannen aber 50:16. „50 Buden – das ist ’ne Hausnummer“, so Kanngießer.

Heimrecht haben am Sonnabend (16 Uhr) auch die HSG-Damen, die den Landesliga-Absteiger HV Barsinghausen empfangen. „Wir kennen die Truppe nicht“, sagt Trainerin Manuela Porcarelli, die Lisa Haake und Vanessa Müller ersetzen muss. Torhüterin Conny Wolf ist verreist, dafür ist Susann Ebeling wieder da, die allerdings erst kurz vor Spielbeginn aus dem Urlaub zurückkehrt.jab

Weiterführende Artikel
    Kommentare