weather-image

HSG lässt sich in Aerzen durch Härte nicht stoppen

SPRINGE. Sie können es auch in fremden Hallen. Die Regionsoberliga-Handballer der HSG Deister Süntel gewann ihr erstes Spiel im neuen Jahr mit 24:20 (10:9) bei den HF Aerzen – es war erst der zweite Auswärtssieg in der laufenden Saison für das Team der Trainer Jan Linke und Slava Gorpishin.

Hannes Schröter spielte stark im Angriff. Foto: Archiv/Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Leicht war es nicht. Der Sieg sei zwar nie in Gefahr gewesen, sagte Linke, „aber wir haben es versäumt, die Partie frühzeitig für uns zu entscheiden“. Dazu trug zum Einen die harte Gangart der Gastgeber bei. „Das war körperlich grenzwertig“, so Linke, der schon nach einer Viertelstunde auf Torjäger Nils Ertel verzichten musste, der einen Ellenbogenstoß in die Magengrube bekam.

Zum Anderen machte die HSG im Angriff zu viele technische Fehler und schoss zu viele Fahrkarten. So wuchs der Vorsprung nie auf mehr als drei Tore. Immerhin: In eine Drangphase der Gastgeber sorgte Torhüter Tobias Mittelgöker mit starken Paraden dafür, dass er auch nicht schmolz. „Da war klar, dass nichts anbrennt“, so Linke, der Hannes Schröter im Angriff eine starke Leistung attestierte. Auch Benedikt Budahn, der am Kreis aushalf, machte ein starkes Spiel.

Was Linke freute: „Es war fast ein Heimspiel für uns, bestimmt 25 Zuschauer aus Springe waren in der Halle.“

HSG Deister Süntel: Mittelgöker, Linke – Pietak (9/2), Mi. Temps (5/3), Budahn (4), Schröter (4), Me. Temps (1), Ertel (1/1), Gassl, Hübenthal, Stuckmann.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt