weather-image
Heute geht es zum HSV Insel Usedom /Über 516 Kilometer vor Augen / Daniel Deutsch will spielen

HF Springe sind reif für die Insel

Springe. Die Fahrt zum letzten Auswärtsspiel in der Saison 2012/2013 ist für die Handballfreunde Springe in der 3. Liga zugleich die weiteste überhaupt: 516 Kilometer werden auf dem Tageszähler des Mannschaftsbusses verzeichnet sein, wenn dieser auf der Insel Usedom heute angekommen ist. Und am selben Tag soll es – mit zwei Punkten im Gepäck – zurück an den Deister gehen.

270_008_6324615_Springe_neu.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Vom zeitlichen Aufwand her könnte man von einer Ausflugsfahrt sprechen, doch so sehen es die HF-Verantwortlichen nicht. Im Gegenteil – die Mannschaft von Trainer Holger Schneider möchte mit einem Sieg (19 Uhr) auf der Insel sein zur Jahreswende ausgegebenes Saisonziel perfekt machen: den einstelligen Tabellenplatz.

So wird es im Ostseebad Heringsdorf ganz schön zur Sache gehen. Immerhin haben die Gastgeber als bereits feststehender Absteiger in die Ostsee-Spree-Liga zehn ihrer 13 errungenen Punkte in heimischer Umgebung eingefahren. Für Usedom ist es das letzte Heimspiel in der 3. Liga, und da wollen die treuen Fans mit ihrem Team noch einmal einen heißen Tanz inszenieren.

„Die Heimspiele des HSV Insel Usedom sind immer gut besucht, und das Publikum feuert das Team lautstark an. Das wird für uns keine leichte Aufgabe, auch wenn wir in Altenholz am vergangenen Wochenende eine gute Leistung nach zwei schwächeren Spielen gezeigt haben“, betont Schneider.

Gut gespielt – und knapp verloren. Das soll sich heute auf Usedom nicht wiederholen. „Es geht zwar nur um die goldene Ananas, aber dennoch wollen wir gewinnen“, so Mannschaftsführer Deutsch. „Wenn wir die weite und lange Anreise gut weggesteckt haben, wollen wir schon mit einem Sieg zwei Punkte von der Insel entführen.“

Das Knie des Mannschaftsführers zwickt zwar noch immer, „aber am Donnerstag habe ich mit der Mannschaft trainiert, und es ging verhältnismäßig gut. Ich fahre auf jeden Fall mit und werde auch meinen Einsatz bekommen, wenn vielleicht auch nicht über 60 Minuten.“

Für die Springer stehen nur noch 120 Minuten Punktspielgeschehen in dieser Saison auf dem Programm. Da will es sich Daniel Deutsch nicht nehmen lassen, seine Mannschaft heute und am nächsten Sonnabend (19 Uhr) mit dem Saisonabschluss in eigener Halle gegen den SV Beckdorf über die Ziellinie zu führen.

Das Hinspiel im Dezember vergangenen Jahres haben die HF Springe in keiner so guten Erinnerung, wenngleich es am Ende einen knappen 28:27-Heimsieg gegeben hatte. Und das alles nach einer klaren 17:11-Führung zur Pause. Und Schneider war nach dem Spiel mit seiner Mannschaft hart ins Gericht gegangen.“Mit der ganzen Abwehr war ich total unzufrieden. Man kann nicht mit halber Kraft spielen und Halbherzigkeit zeigen.“

Wenn die Mannschaft an ihren starken Auftritt trotz Niederlage in Altenholz anschließen kann, stehen die Siegchancen auf der Insel Usedom nicht schlecht.

Derweil haben die Planungen für die neue Saison bei den Handballfreunden schon klare Konturen angenommen, und Neuverpflichtungen sind fix gemacht (NDZ berichtete).

In der Region kursiert die Version, dass ein weiterer Zugang für die Springer zur neuen Saison bevorsteht. So soll Kreisläufer Arek Bosy seinen Kontrakt beim HSV Hannover nicht verlängert haben und an den Deister wechseln. Genauso hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Kreisläufer Nikolaos Tzoufras in Springe seinen Abschied geben will, weil er in der 2. Bundesliga spielen möchte.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt