weather-image
14°

HF Springe mit zweitem Auswärtssieg

SPRINGE. Mit dem erhofften zweiten Auswärtssieg kehrten die Handballfreunde Springe vom Gastspiel beim Tabellenvorletzten HSC Bad Neustadt an den Deister zurück. Die Mannschaft von Trainer Oleg Kuleshov zeigte bei ihrem 28:25 (14:15)-Erfolg „die schlechteste Saisonleistung“ in einem mit vielen Fehlern behafteten Match.

Springes Amer Zildzic (l.) kann sich gegen den Neustädter Margots Valkovskis behaupten. Foto: Anders

Autor:

Peter Balthasar

Vom Anpfiff weg agierten beide Seiten nervös. Einziger Aufreger in der 1. Minute war die nach einem Zusammenprall erlittene Kopfverletzung von Hendrik Pollex, der fortan mit einem Turban die weiteren 59 Minuten bestritt. Nach fünf Minuten waren gerade einmal zwei Treffer erzielt, wobei Sebastian Preiß die Springer in Führung brachte, die danach der im ersten Durchgang noch recht zielstrebig agierende HSC-Kapitän Maxi Schmitt ausglich.

Mit seinem einzigen Treffer sorgte Vilim Leskovec bei den Gastgebern mit dem 3:2 für die erste Führung der Saalestädter. Die war fünf Minuten später passé, denn HF-Spielmacher Amer Zildzic sowie der auffällige Linksaußen Pawel Pietak, der laut HF-Fans die bislang beste Leistung im HF-Trikot zeigte, sorgten für den Zwischenstand von 3:6.

Springe machte sich in den nächsten Minuten durch Ungereimtheiten im Spielaufbau das Leben selbst schwer und ließ die HSC-Schützen bei pomadiger Abwehrarbeit so lange gewähren, bis diese das 8:7 herausgeworfen hatten und danach die erstmalige und einzige Zwei-Tore-Führung (10:8) schafften. Doch ausgerechnet als man den Zweitliga-Absteiger im Würgegriff hatte, schenkte man ohne Not die Bälle her, was diesen wieder in Front brachte (10:11). Franziskus Gerr sorgte in Unterzahlsituation für die Halbzeitführung des HSC Bad Neustadt.

Die Anfangsminuten des zweiten Durchgangs verschliefen die Gasteber komplett. Die Vorentscheidung fiel zwischen der 34. Minute (17:17) und der 37. Minute, als sich die Handballfreunde in Überzahl auf 17:20 absetzten. Diesem Rückstand hechelten die Gastgeber bis zum Abpfiff mehr oder weniger hinterher.

Nach einem Doppelschlag von Fabian Hinz erzielte Springe einen Fünf-Tore-Vorsprung (22:27). Gary Hines, der mehrfach in Keeper Crnojevic seinen Meister fand, sorgte mit zwei Treffern für etwas Ergebniskosmetik (24:27), doch auch die offene Manndeckung ab der 57. Minute erwies sich aus Sicht des Tabellenvorletzten als kein Heilmittel. Als Fabian Hinz mit dem Abpfiff den 28:25-Endstand besorgte, besangen die HF-Fans schon längst den zweiten Auswärtssieg ihres Teams.

Weiterführende Artikel
    Kommentare