weather-image
11°

HF Springe bei Burgdorf II: Derby hoch zwei

SPRINGE. Derbys sind ja im Sport immer etwas Besonderes. Aber wenn die Handballfreunde Springe morgen (20 Uhr) zum Drittliga-Punktspiel bei der TSV Burgdorf II antreten, ist das schon ein Derby hoch zwei. Denn es gibt etliche Verbindungen zwischen den beiden Teams.

270_0900_18744_Hendrik_Pollex_Arsenyi_Buschmann_1_.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Vor allem für Hendrik Pollex wird es kein Spiel wie jedes andere. Der 23-Jährige spielt seit 2008 in Burgdorf – und seit der vorigen Saison mit Zweitspielrecht für Springe. Das heißt: Er trainiert mit den Bundesliga-Profis der Recken, läuft aber in den Punktspielen vor allem für die HF auf. So auch morgen. „Das ist schon ein komisches Gefühl“, sagt Pollex, der „zum ersten Mal seit der C-Jugend“ wieder als Gegner in der Halle der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Schule antritt. „Die ist bei Derbys immer voll“, sagt der Physik-Student. An die 500 Zuschauer erwartet er, „aus Springe werden einige mitkommen, denke ich“.

Die Springer haben zuletzt in Gelnhausen ihren ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. „Da haben wir wirklich eine gute Leistung gezeigt, darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen“, sagt Pollex. Vor allem haben die Springer dabei endlich wieder die volle Breite des Spielfeldes genutzt und auch von Außen getroffen – vor allem Pollex, der auf Rechtsaußen spielte und mit sieben Treffern der erfolgreichste Torschütze war.

„Gegen eine zweite Mannschaft zu spielen, ist immer schwierig“, sagt Pollex vor der morgigen Partie, „die sind jung und motiviert. Gegen mich vielleicht besonders, denn sie wissen, was ich kann. Aber ich weiß auch, was die können – es wird interessant.“

Pollex ist nicht der einzige, für den das Derby besonders wird. HF-Kapitän Fabian Hinz etwa wurde in Burgdorf ausgebildet. Er trifft morgen auf seinen Bruder Julius, der wie Pollex zum erweiterten Bundesliga-Kader der Recken gehört. Ebenso Dominik Kalafut. Wetten hätten die Trainingskameraden nicht abgeschlossen, sagt Pollex, „aber wir laufen schon ein bisschen heiß“.

Ein alter Bekannter für die Springer steht im Burgdorfer Tor: Jendrik Meyer. Von 2012 bis 2014 trug er das HF-Trikot, die NDZ-Leser wählten ihn zu Springes Sportler des Jahres 2013. Eine HF-Vergangenheit hat auch Burgdorfs Rechtsaußen Jannes Krone. Der 19-Jährige hat in Springe das Handballspielen gelernt und wohnt auch noch am Deister. Seit der B-Jugend spielt der Linkshänder allerdings bereits beim Recken-Nachwuchs.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt