Helmdachs persönliches Derby

Springe. Die Siegesserie der Handballfreunde Springe ist am vorigen Wochenende zwar nach zuvor neun Erfolgen gerissen. Eine andere Serie hat aber noch Bestand: Seit Trainer Holger Schneider die Mannschaft übernommen hat, hat sie in eigener Halle noch keinen Punkt abgegeben. Auch Rückraumspieler Janis Helmdach, der erst kurz vor Schneider zu den HF kam, kennt das Gefühl nicht, in der Halle des Schulzemtrums Süd zu verlieren. Er will es auch gar nicht kennenlernen, vor allem nicht am heutigen Sonnabend (18 Uhr) gegen den TBV Lemgo II. „Das ist mein persönliches Derby“, sagt der 24-Jährige, der aus Blomberg stammt, nur wenige Kilometer von Lemgo entfernt.

270_008_6318506_spo_helmdach.jpg


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt