weather-image
13°

Handballfreunde feiern Auswärtspunkt in Großwallstadt

SPRINGE. „Auswärtspunkt, Auswärtspunkt“ sangen die Spieler der Handballfreunde Springe nach 60 intensiven Minuten und freuten sich unbändig über das 25:25-Unentschieden beim Tabellendritten der 3. Liga Ost, TV Großwallstadt. „Wir haben heute gut gespielt und ich denke, es war in Ordnung“ sagte Maximilian Kolditz.

HF-Keeper Mustafa Wendland war gut drauf. Gegen die Siebenmeter von Großwallstadts Michael Spatz war er jedoch machtlos. Foto: Bertram

Autor:

Margot Staab

Ersatzgeschwächt trat Springe die Reise nach Unterfranken an. Doch vor gut 700 Zuschauern eröffneten Maximilian Schüttemeyer und Tim Otto den Torreigen. Die Hausherren glichen aus und übernahmen nach und nach die Initiative. HF-Trainer Oleg Kuleshov wechselte zunächst Sebastian Preiß und Schüttemeyer in Abwehr und Angriff. Seine Jungs drückten mächtig aufs Gas und standen in der Abwehr sehr kompakt. Trotzdem lagen sie mit 4:7 und 7:10 (17.) zurück. Kuleshov nahm die Auszeit, stellte sein Team neu ein und ließ Preiß nun am Kreis durchspielen. Dies zeigte Wirkung und die Gäste drehten innerhalb weniger Minuten den Rückstand in eine 11:10-Führung. Beim 11:11 (24.) erlaubte sich Kolditz ein unglückliches Foul an Mario Stark und sah dafür die rote Karte. Die Handballfreunde überbrückten die Unterzahl, in dem sie ihren gut aufgelegten Torhüter Mustafa Wendland rausnahmen. Dies nutzte der TVG und traf gleich zweimal ins leere Tor. Doch die Gäste wehrten sich vehement und die Begegnung blieb eng. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel stellte Kuleshov seine Abwehr auf 5-1 um. Seine Jungs starteten stark und vor allem Pawel Pietak war kaum zu halten. Mit einem Doppelpack brachte er seine Farben mit 15:14 in Führung. Die Gastgeber hatten alle Hände voll zu tun, um den Springer Sturm aufzuhalten. Denn die Gäste zeigten einen unbändigen Willen und führten in der 39. Minute mit 20:17. Als dann auch noch der eingewechselte A-Jugend-Torwart Daniel Hoffmann einen Siebenmeter von Michael Spatz abwehrte, schienen die Gäste endgültig Oberwasser zu haben.

Aber der TVG nahm den Kampf an und es entwickelte sich ein gutes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten. In der 53. Minute waren die Gäste noch mit zwei Treffern vorne (23:21), drei Minuten später führte Großwallstadt 24:23. Eineinhalb Minuten vor dem Ende traf Lars Spieß zum 25:24, Schüttemeyer glich per Strafwurf aus. Der TVG hatte noch einmal die Chance zum Siegtreffer, aber Springe verteidigte mit Mann und Maus. Ein TVG-Freiwurf nach dem Schlusspfiff blieb am starken Torhüter Wendland hängen.

„Wir haben ein sehr interessantes Spiel gesehen“, sagte Kuleshov. „Ich bin sehr zufrieden, denn wir fahren mit einem Punkt nach Hause. Vielleicht wäre ein bisschen mehr für uns drin gewesen. Aber ich bin stolz, wie meine Mannschaft mit den vielen Verletzten diese Aufgabe gelöst hat.“

Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt