weather-image
23°

Hamelspringe auf Trainer-Suche

HAMELSPRINGE. Der TSV Hamelspringe steht in der 1. Fußball-Kreisklasse ohne Trainer da. Nach dem 1:9-Debakel bei Germania Reher am Donnerstag trat Holger Herzig zurück. Begründung: „Ich erreiche die Mannschaft nicht mehr.“ TSV-Kapitän Bastian Müller nimmt seine Mitspieler in die Pflicht.

Holger Herzig ist nicht mehr Trainer in Hamelspringe.

Die Hamelspringer haben vier ihrer fünf bisherigen Saisonspiele hoch verloren, gewannen nur gegen Schlusslicht Thal. Der Abwärtstrend setzte aber schon in der vorigen Rückrunde ein, als in 13 Spielen nur ein Sieg gelang. „Holger trifft an den letzten Ergebnissen keine Schuld“, sagt Müller, der an seine Mitspieler appelliert, ihre Einstellung zu ändern. Denn vor Herzfeld war schon Karsten Lüdtke gegangen, weil die Spieler nicht mitzogen. „Es muss ein Umdenken in der Mannschaft geben, sonst wird auch der nächste Trainer gehen“, so Müller.

Der bisherige Co-Trainer Aleksander Ljamsin übernimmt vorerst den Trainerposten in Hamelspringe. „Er kann es aber nicht dauerhaft machen“, sagt TSV-Spartenleiter Florian Schwitzky, der nun auf der Suche nach einem neuen Coach ist. Nicht erst seit Donnerstag. „Holger hat der Mannschaft seinen Entschluss nach dem Spiel in Reher mitgeteilt, dem Vorstand schon am Dienstag“, sagt Schwitzky.

jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt