weather-image
28°

Hamelns Dreier werden Springe zum Verhängnis

Basketball (jab). Nur ein Viertel lang hielt Bezirksligist BC Springe beim VfL Hameln II mit. Am Ende verlor die Mannschaft von Spielertrainer Joachim Wolff deutlich mit 72:101 (46:37). Einer der Knackpunkte: Die Springer trafen kaum aus der Distanz, verwandelten ganze drei Drei-Punkte-Würfe.


Die Hamelner dagegen verwandelten im dritten Viertel „einen Dreier nach dem anderen“, so BC-Teamsprecher Florian Debbertin. Genau gesagt traf die VfL-Reserve fünfmal in Folge von jenseits der Drei-Punkte-Linie – das war die Vorentscheidung.

Im ersten Viertel hatten die Gäste das Spiel noch bestimmt, führten nach zehn Minuten mit 28:18. Dann stellte Hameln in der Verteidigung auf eine Ganzfeld-Presse um. „Das kostet die angreifende Mannschaft viel Kraft“, erklärt Debbertin, „da hat man gemerkt, dass wir älter werden.“ Da half es den Springern auch nicht, dass sie ausnahmsweise in Bestbesetzung und mit gut gefüllter Bank antreten konnten.

Nach einem spielfreien Wochenende tritt der BC am 6. Februar erneut auswärts an, dann beim MTV Mellendorf.

BC Springe: Usas (19), Kacinkevicius (14), Loth (14), Debbertin (9), Nold (8), Wolff (5), Krüger (2), Mohaupt (1), Wollburg.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare