weather-image
Rückkehr nach sieben Jahren in Eimbeckhausen / Frank Heine hört aus gesundheitlichen Gründen auf

Hakan Atangüc wird TuSpo-Spielertrainer

Fußball (jab). Erst im vergangenen Oktober hatte Frank Heine bei der TuSpo Bad Münder Heiko Böhm als Trainer abgelöst. Jetzt ist schon wieder Schluss. Der Verein hätte zwar gerne mit Heine weitergemacht, „aber es geht aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr“, sagt Spartenleiter Peter Böhm, der schon einen Nachfolger parat hat: Hakan Atangüc übernimmt das Team aus der 1. Kreisklasse (bisher Leistungsklasse) als Spielertrainer – und setzte sich ehrgeizige Ziele: „Unter die ersten 5 sollten wir schon kommen.“

270_008_5540566_spo_hakan1.jpg

Atangüc ist ein Eigengewächs der TuSpo. Mit ihm als Spieler stieg Bad Münder in der Saison 2004/05 als ungeschlagener Meister der 1. Kreisklasse in die Leistungsklasse auf. Danach wechselte er allerdings zum VfB Eimbeckhausen, für den er die letzten sieben Jahre in der Bezirks- und Kreisliga spielte.

„Es war immer mein Traum, mal Spielertrainer zu sein“, sagt Atangüc. Eigentlich wollte der 27-Jährige damit warten, bis er 30 ist, „aber jetzt kam das Angebot der TuSpo und ich dachte: warum nicht?“ Bad Münder hatte schon nach dem Rücktritt von Heiko Böhm im Herbst bei Atangüc angefragt. Der sagte damals noch ab: „Ich hatte für die ganze Saison beim VfB zugesagt, halbe Sachen mache ich nicht.“

Leicht wird die Aufgabe bei der TuSpo nicht. Mit Mike Friedrich und Nico Vogt, die zum TSV Hamelspringe zurückkehren, verlassen zwei wichtige Spieler den Verein. Jan Kynast geht für ein Jahr ins Ausland. „Klar, es gehen wichtige Leute, aber ich habe ja auch meine Kontakte, es werden auch gute Leute zurückkehren“, verspricht Atangüc, „wir werden eine gute Riege haben.“ Gemunkelt wird etwa, dass Kay Weddecke, der in der Winterpause von Eimbeckhausen zum TSV Nettelrede wechselte, mit Atangüc zur TuSpo zurückkehrt.

Der künftige Spielertrainer hat nicht nur eine Top-5-Platzierung im Blick: „Wir wollen eine vernünftige Mannschaft werden“, sagt er. Unterstützt wird Atangüc von Wolfgang Heller, der als Betreuer und Pressesprecher noch eine Saison dranhängt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt