weather-image
14°

Hachmühlens Tischtennis-Damen sind chancenlos

SPRINGE/BAD MÜNDER. Lehrgeld zahlten die Tischtennis-Damen des TSV Hachmühlen in ihrem Auftaktmatch der neuen Bezirksoberliga-Saison beim 1:8 gegen den Titelanwärter SV Emmerke.

Annika Söffker (l.) und Antje Holweg holen den Ehrenpunkt für Hachmühlen. Foto: Bertram

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Den Ehrenpunkt der Gastgeberinnen holten Annika Söffker und Antje Holweg im Doppel. Einen weiteren Spielgewinn hatte nur noch Holweg beim 14:16 im fünften Satz gegen Celine Schrader auf dem Schläger. „Emmerke war für uns eindeutig eine Nummer zu groß. Besonders gegen die ehemalige Regionalliga-Spielerin Diane Gibbels war nichts zu holen“, berichtete TSV-Sprecherin Ina Mogalle-Tschöpe.

Positiv überraschten hingegen in der Bezirksklasse 6 die zweite und dritte Mannschaft des VfV Concordia Alvesrode. Während Alvesrode II ein 7:7 gegen den ehemaligen Bezirksligisten TuSpo Jeinsen glückte, sprang für die Dritte gegen den favorisierten SC Hemmingen-Westerfeld ebenfalls eine Punkteteilung heraus – überragende Spielerin dabei war Linda Woltmann mit drei Einzelsiegen.

Die Herren der TuSpo Bad Münder haben beim Saisonauftakt der Bezirksliga 2 unglücklich mit 7:9 bei der SG Rodenberg verloren. „Knackpunkt war, dass wir in den Doppeln und im mittleren Paarkreuz nicht mithalten konnten. Da haben uns die jeweis 3:1 Punkte im oberen und unteren Drittel auch nicht weitergeholfen“, sagte der stellvertretende TuSpo-Spartenleiter Ulf Pöhler. Bis zum 7:7 war noch alles drin. Dann verlor Michael Dorn hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang. Im Schlussdoppel hatten die Gäste ebenfalls Pech – Sven Severit und Dorn verloren den fünften Satz mit 11:13.

Eine deftige 3:9-Heimniederlage kassierte die Reserve des FC Bennigsen in der Staffel 3 gegen den TSV Engensen. „Wir haben leider nur eins der fünf Fünfsatzspiele gewonnen. Das war mit entscheidend. Engensen hat sich im Spitzendrittel hervorragend präsentiert“, erklärte FCB-Mannschaftsführer Robin Hrassnigg. Schadlos hielt sich auf Bennigser Seite nur Jan Pulka. Bennigsens Nummer vier punktete im Doppel gemeinsam mit Dennis Horand, und war auch in der Einzel-Siegerliste zu finden.

Im Bennigser Vereinsderby der 2. Bezirksklasse 12 ging die fünfte gegen die vierte Mannschaft sang- und klanglos mit 1:9 unter. Nur Frank Müller und Christian Burchard sicherten sich im Doppel einen Spielgewinn. Zwei Tage später lief es noch schlechter: Bei Hemmingen-Westerfeld III kassierte die Fünfte – lediglich zu fünft – eine 0:9-Pleite.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt