weather-image
26°
Morgen Heimspiel gegen Lindhorst

Hachmühlens Damen brauchen langsam Punkte

Tischtennis (ri). Die Damen des TSV Hachmühlen stehen vor einer schweren, aber nicht unlösbaren Aufgabe im Heimspiel gegen den Bezirksoberliga-Fünften Jahn Lindhorst.

Veronika Schwager ist mit der Nettelreder Reserve zweimal im Ein

Damen-Bezirksoberliga: TSV Hachmühlen – Jahn Lindhorst (Freitag, 20.15 Uhr). Mit nur 6:14 Punkten liegen die TSV-Damen auf dem neunten Platz, vier Zähler vom rettenden Ufer entfernt. Der Klassenerhalt ist noch möglich, aber es müssen Punkte her. Gegen den Tabellenfünften wollen sich die Gastgeberinnen wenigstens einen erkämpfen.

Damen-Bezirksliga 1: TTC Adensen-Hallerburg – VSV Rössing (heute, 20 Uhr). Gegen Schlusslicht Rössing (0:20) zählt für den Drittletzten (4:16) nur ein Sieg. Der gelang schon in der Hinrunde mit 8:4.

TTC Adensen-Hallerburg – GW Hildesheim IV (Freitag, 20 Uhr). Gegen den Tabellenzweiten (20:2) kann es Adensen locker angehen lassen. Jeder Spielgewinn Adensens wäre schon ein Erfolg.

Damen-Bezirksklasse 3: TSV Nettelrede II – TSC Fischbeck (heute, 20 Uhr). Nettelrede (6. Platz/7:13 Punkte) ist gegen den Dritten (16:4) nicht chancenlos, wie schon das knappe 6:8 im Hinspiel bewies.

TSV Fuhlen II – TSV Hachmühlen II (Freitag, 20.15 Uhr). Mit einem Überraschungspunkt liebäugelt auch Hachmühlen (8./6:14) beim Vierten (9:7), dem in der Rückrunde noch die Wettkampfpraxis fehlt.

VfL Hameln – TSV Nettelrede II (Dienstag, 20 Uhr). Beim verlustpunktfreien Klassenprimus von der Weser wird für Nettelrede kein Blumentopf zu gewinnen sein – abschenken werden die Gäste die Partie aber nicht.

Damen-Bezirksklasse 6: TTC Völksen – TuS Wettbergen (heute, 20 Uhr). Völksen ist als verlustpunktfreier Spitzenreiter klarer Favorit, auch, wenn hinter dem Einsatz der grippegeschwächten Melanie Kitsch noch ein dickes Fragezeichen steht.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare