weather-image
29°
Eimbeckhausens Coach Wehmann fährt mit 19 Spielern nach Bisperode

Großer Kader, aber hohe Fehlerquote

Fußball (jab). Michael Wehmann, Spielertrainer des VfB Eimbeckhausen, hat die Qual der Wahl. Vor der Partie beim TSV Bisperode, mit der am Sonntag (15 Uhr) für den VfB die Winterpause endet, stehen ihm 19 gesunde Spieler zur Verfügung. Nur Ersatzkeeper Sven Burkert, der beim 3:3 im Test gegen Klein Berkel stark hielt, fällt wegen einer Knieverletzung aus.


So ist Lars Wesche im Tor gesetzt. Das ist aber auch die einzige Personalie, die Wehmann preisgibt. „Die, die vernünftig trainiert haben, werden auch spielen“, sagt er nur. Mehr als Training war bislang auch kaum möglich. Die Partie gegen Klein Berkel war das einzige Testspiel des VfB. „Das war ganz okay, wenn man bedenkt, dass wir fast vier Monate kein Spiel bestritten haben“, so Wehmann. Allerdings ist ihm die Fehlerquote noch zu hoch. Und: „Wir müssen unsere Konter besser fahren.“

Respekt hat Wehmann vor allem vor TSV-Stürmer Abdul Jaber. Einen weiteren Angreifer hat Bisperode verloren: Lukas Nowag, in der vergangenen Saison noch Knipser in Flegessen, absolviert ein Praktikum auf Föhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare