weather-image
Hamelspringes Trainer glaubt trotz fehlender Einstellung seines Teams an den Klassenerhalt

Gröppert: „Da redest du gegen eine Wand“

Fußball (jab). Weil Preußen Hameln II und Klein Berkel aus der Bezirksliga absteigen, gibt es in dieser Saison drei Absteiger in der Kreisliga Hameln-Pyrmont. Drittletzter ist derzeit der TSV Hamelspringe, der auch unter dem vierten Trainer in dieser Saison, Martin Gröppert, mit dem immergleichen Problem zu kämpfen hat: der fehlenden Einstellung. Gröppert ist dennoch überzeugt, dass seine Elf den sportlichen Klassenerhalt noch schafft, wie er im Interview erzählt.


Martin, Sie haben in der Winterpause den TSV übernommen. Haben Sie es schon bereut?

Nein, bereut habe ich es nicht.

Aber Sie haben es sich anders vorgestellt, oder?

Wenn man als vierter Trainer in einer Saison eine Mannschaft übernimmt, muss man mit allem rechnen. Klar hatte ich gehofft, dass die Mannschaft sich aufrafft und zur Stange hält. Mannschaftssport kenne ich von früher anders. Da habe ich meine Termine so gelegt, dass ich es zum Training schaffe, damit ich am Wochenende spiele.

Das ist beim TSV nicht so?

Es weiß leider jeder, dass er sowieso spielt, weil wir keine Leute haben. Beim letzten Training haben wir zwei gegen zwei gespielt – und da war ich schon mit dabei. Damit kannst du keine Mannschaft aufrechterhalten.

Das klingt nicht so, als würden Sie als Trainer in der kommenden Saison weitermachen.

Die Frage ist ja: Wie geht es überhaupt weiter. Wenn du keine Mannschaft hast, wozu brauchst du dann einen Trainer? Darüber müssen sich andere im Verein Gedanken machen. Ich habe gesagt, ich mache es bis Saisonende und dann schauen wir, wie es sich entwickelt. Bisher hat es sich allerdings nicht so entwickelt, dass ich sage, es hat eine Zukunft.

Glauben Sie, dass Sie sportlich den Klassenerhalt schaffen?

Davon bin ich überzeugt. Einen Dreier holen wir aus den letzten beiden Spielen noch. Die Ansätze sind ja zu erkennen. Was mich ärgert ist, dass wir eine halbe Stunde mithalten und dann konditionell einbrechen. Wenn alle im Training mitgezogen hätten, wären wir gar nicht in dieser Situation, aber da redest du gegen eine Wand.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt