×

Gorpishin, Linke, Naumann bleiben bei der HSG Deister Süntel

SPRINGE. Das Trainer-Trio wird bei der HSG Deister Süntel weitermachen, wie der Verein jetzt mitteilt.

Nach dem Abbruch der Saison 2020/2021 laufen die Planungen für die Saison 2021/2022 im Hintergrund bereits auf  Hochtouren. Die HSG Deister-Süntel einigte sich jetzt mit dem Trainerteam der 1. Herren auf eine weitere Zusammenarbeit. Slava Gorpishin (Trainer), Jan Linke (Co-Trainer) und Uwe Naumann (Torwart-Trainer) gehen damit als Trainerteam bereits in die vierte Saison bei der HSG.

Um sich langfristig und nachhaltig im sportlichen Bereich entwickeln zu können, "braucht man gerade auf den Schlüsselpositionen im Trainerteam Klarheit", teilt der Verein mit. "Wir wollten daher frühzeitig Sicherheit auf diesen wichtigen Positionen und freuen uns, dass sich Slava Gorpishin, Jan Linke und Uwe Naumann dafür entschieden haben, den eingeschlagenen Weg mit uns weiterzugehen", sagt der sportliche Leiter der HSG Henning Jung.

"Die bisherigen vier Jahre sind von einer vertrauensvollen und zugleich erfolgreichen Zusammenarbeit geprägt, weswegen wir sehr froh sind, dass wir die Zusammenarbeit verlängern konnten. Gerade in der komplexen Zeit der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Stillstand im Amateursport ist das nicht selbstverständlich", ergänzt HSG-Sprecher Jens Buchmeier. Die HSG verlassen wird hingegen Rückraumspieler Mats Busse in Richtung des Oberligisten TV 1887 Stadtoldendorf. "Mats hat uns sehr früh in seine Überlegungen eingeweiht und sich absolut korrekt verhalten. Neben seiner beruflichen Tätigkeit wird er berufsbegleitend eine Weiterbildung absolvieren und hätte uns im Trainings- und Spielbetrieb nur eingeschränkt zur Verfügung gestanden. Wir bedauern es sehr, dass Mats durch die Corona-Pandemie kein Pflichtspiel für uns absolvieren konnte und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute", erklärt HSG-Sprecher Jens Buchmeier.

Geplante Wiederaufnahme des Trainings

Die HSG Deister Süntel plant außerdem, das Training wieder aufzunehmen. Die Verantwortlichen der HSG hoffen, dass nach Ostern wieder ein Trainingsauftakt im Freien möglich sein wird, teilt Sprecher Jens Buchmeier mit.

Aktuell ist das aufgrund der hohen Inzidenz-Werte in der Region Hannover noch nicht erlaubt. Eine endgültige Entscheidung über das weitere Training könne daher nur kurzfristig getroffen werden. "Wir arbeiten sehr intensiv daran, unser bestehendes Hygienekonzept den aktuellen Gegebenheiten anzupassen und sobald es möglich ist, werden wir in enger Abstimmung mit unseren Jugendtrainern, das Mannschaftstraining unser Jugendteams unter freiem Himmel starten. Allerdings sieht es derzeit so aus, dass dieser Re-Start erst nach Ostern erfolgen kann", sagt SG-Jugendwart Henning Hitzschke.

Steffi Böttcher, die zusammen mit Manuela Porcarelli, die Damen der HSG trainiert, hofft ebenfalls auf einen Trainingsstart nach Ostern: "Wir absolvieren im Moment weiterhin einmal die Woche eine gemeinsame Mannschaft-Fitness-Einheit per Online-Konferenz und warten die aktuelle Entwicklung ab, da derzeit noch nicht genau absehbar ist, wann ein gemeinsamer Trainingsstart unter freiem Himmel möglich ist."

Bei den beiden Herrenteams der HSG sieht die Planung ähnlich aus. "Wenn es wieder erlaubt ist, werden wir uns zu gemeinsamen Trainingseinheiten auf dem Sportplatz treffen", sagt Thorben Kanngießer, der die 2. Herren der HSG trainiert. Henning Jung, einer der beiden sportlichen Leiter der 1. Herren, sieht es für die 1. Herren genauso: "Wenn die Inzidenz-Zahlen stimmen, dann werden wir nach Ostern in das Outdoor-Mannschaftstraining einsteigen."




Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt