weather-image
Deutsches Aufgebot dominiert WM-Einzelwettbewerb

Gold! – Katharina Benn und Andreas Schneider siegen

Minigolf (gö). Strahlender Sonnenschein über der Minigolf-Anlage des Deutschen Minigolfsport Verbandes (DMV) im Kurpark von Bad Münder, strahlender Gesichter bei den Juniorinnen und Junioren im Rahmen der Jugend-Weltmeisterschaften anlässlich des Einzelwettbewerbs: Als gestern Abend um 18.50 Uhr das letzte Stechen bei den Junioren und Junioren auf den Filzgolfbahnen Nummer eins und zwei entschieden war, konnten sich Katharina Benn (MGC Murnau) mit insgesamt 306 Schlägen und Andreas Schneider (SG Arheilgen) mit 289 Schlägen als neue Einzel-Weltmeister der Jugend feiern lassen.


Damit aber nicht genug. Silber und Bronze heimste der deutsche Nachwuchs gleichfalls ein. Bei den Jungen gewannen Pascal Zeller (MGC Bamberg) mit 290 Schlägen die Silbermedaille und Sebastian Piekorz (TV Niederstetten) mit 292 Schlägen) die Bronzemedaille.

Bei den Juniorinnen sicherte sich Annika Dellmann (MSK Dormagen-Brechten) mit 306 Schlägen die Silbermedaille vor Sara Karlsson (Schweden) mit 307 Schlägen, die nach dem Ergebnis innerhalb des Mannschaftswettkampfes mit 234 Schlägen auf dem fünften Platz gelegen hatte.

Die bisherige Zweitplatzierte, Lara Jehle (Schweiz), die auf 230 Schläge gekommen war, fiel auf den siebten Platz (316 Schläge) zurück. Vanessa Peuker (MGC Dormagen-Brechten) hatte als Vierte nach dem Mannschaftswettkampf (232 Schläge) mit insgesamt 310 Schlägen den vierten Platz im Einzelwettbewerb behauptet.

Spannend wurde es in der Endabrechnung sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren. War bei den Juniorinnen mit der Schwedin Sara Karlsson der dritte Platz eindeutig vergeben, musste ein Stechen die Entscheidung über die Vergabe von Gold und Silber bringen.

Die beiden deutschen Spielerinnen Katharina Benn und Annika Dellmann beendeten den Einzelwettkampf jeweils mit 306 Schlägen. Auf der ersten Bahn der Filzgolfbahn fiel die Entscheidung: Katharina hatte vorgelegt und mit einem Schlag das Ziel erreicht, während Annika zwei Schläge benötigte.

Noch spannender entwickelte sich die Entscheidung um den dritten Platz Drei deutsche Spieler waren am Ende mit 292 Schlägen schlaggleich: Sebastian Piekorz, Robin Hettrich (MGC Dormagen-Brechten) und Marcel Waleska (MGC Göttingen). In dieser Reihenfolge wurde das Stechen an Bahn eins der Filzgolfbahn begonnen. Während Piekorz und Waleska einen Schlag benötigten, musste Hettrich zwei Schläge ausführen, um das Ziel zu erreichen..

So ging es weiter an der zweiten Bahn. Waleska legte vor und musste drei Schläge abgeben, um ins Loch zu treffen. Piekorz schaffte diesen Vorhaben mit einem Schlag. Damit war die Reihenfolge bei der Vergabe von Gold, Silber und Bronze an die deutschen Spieler gefallen.

Erwähnenswert ist der finale Durchgang der Schwedin Sara Karlsson. Sie spielte einen sogenannten Kombi-Bahnrekord mit 42 Schlägen. Auf der Miniaturgolfbahn legte sie 19 Schläge vor und auf der Filzgolfbahn waren es 23 Schläge, jener bisherige Bahnrekord, den im Mannschaftswettbewerb der Schweizer Daniel Moser geknackt und auf 22 Schläge verbessert hatte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt