×

Gleich zweimal auswärts: Straffes Programm für FC Eldagsen

ELDAGSEN. Der FC Eldagsen braucht in den verbleibenden Spielen vor der Winterpause so schnell wie möglich Zählbares, um Anschluss an das rettende Ufer der Landesliga zu halten. Doch die nächsten Aufgaben kommen Schlag auf Schlag – gleich zwei schwierige Auswärtspartien warten auf das Team von Trainer Holger Gehrmann.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Am Samstag (14 Uhr) treten die Schwarz-Gelben beim Tabellenvierten STK Eilvese an, exakt 48 Stunden später wird am Reformationstag das Gastspiel beim Tabellenzweiten OSV Hannover angepfiffen. „Das sind zwei schwere Brocken. Das Momentum liegt klar bei den Gegnern. Aber es ist überall möglich, Punkte zu holen. Auch gegen diese beiden Gegner, bei denen keiner damit rechnet“, sagt der Coach.

Dass die Eldagsener durchaus in der Lage sind, mit den Besten der Liga mitzuhalten, haben sie in der Abstiegsrunde der Vorsaison unter Beweis gestellt. Doch momentan durchlebt die Mannschaft eine schwierige Phase, in der der Aufwand nicht mit Punkten belohnt wird. Die Leistung bei der jüngsten 3:4-Heimniederlage gegen den 1. FC Sarstedt war gut, das Resultat nach zweimaliger Führung jedoch enttäuschend. „Uns fehlen die Ergebnisse. Wir müssen uns das Spielglück mit hoher Laufbereitschaft erarbeiten. Aber es reicht nicht, vernünftig in der Defensive zu stehen, wir müssen auch nach vorne spielen und Tore machen“, betont Gehrmann.

Auf dem Papier ist seine Mannschaft in beiden Spielen Außenseiter auf den Platz, ein Punktgewinn wäre sowohl in Eilvese als auch beim OSV ein Achtungserfolg. Schließlich haben die Eilveser, die in der Vorsaison um den Aufstieg in die Oberliga spielten, fünf der letzten sechs ungeschlagenen Begegnungen gewonnen.

Der OSV lag in der Abstiegsrunde an der Spitze – nach Punkten gleichauf mit dem FCE. Aus den letzten vier Partien holten die Hauptstädter drei Siege und haben mit Finn Kiszka den gefährlichsten Angreifer der Liga (16 Saisontreffer) in ihren Reihen.

Vor allem auf die Abwehr und Torwart Marcel Bürst dürfte in beiden Spielen eine Menge Arbeit zukommen. Wegen der Doppelbelastung hat die Mannschaft dosiert trainiert. Felix Groth (Leiste), José Perez (Muskelfaserriss), Lukas Treichel (Oberschenkel) und Rune Flohr (krank) fallen aus. Luca Köneke steht indes wieder zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt