weather-image
0:4 im Heimspiel gegen Hiddestorf / Springe mit glanzlosem 2:1-Erfolg in Bredenbeck

Gestorfer Blamage gegen das Schlusslicht

Gestorf/Springe. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga Hannover-Land erlebte der TSV Gestorf einen herben Rückschlag. Ausgerechnet gegen Schlusslicht Eintracht Hiddestorf riss die Serie nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage. Der Tabellenzweite FC Springe behauptete mit einem knappen Sieg in Bredenbeck seinen Vier-Tore-Vorsprung auf Hemmingen-Westerfeld – und zog wieder mit Spitzenreiter Leveste gleich, der in Ronnenberg verlor.

270_008_7712721_spo_gestorf02.jpg

TSV Gestorf – Eintracht Hiddestorf 0:4 (0:1). TSV-Trainer Peter Baron fand keine Erklärung für das Debakel: „Es war von der gesamten Mannschaft eine blamable Vorstellung.“ Die Gäste waren von Beginn an das spielbestimmende Team, blieben aber zunächst ohne nennenswerte Aktionen. In der 26. Minute nutzte Hiddestorfs Alexander Zentner die Chance zum 0:1. Gestorf spielte weiter ideenlos und hatte im Mittelfeld eine hohe Fehlerquote, was sich auch im zweiten Abschnitt fortsetzte. Omed Hassanzada (66.) und zweimal Marco Maas (70., 83.) sorgten für einen auch in dieser Höhe verdienten Hiddestorfer Sieg. Gestorfs Jochen Sterling sah in der 85. Minute Gelb-Rot wegen Meckerns.

TSV Gestorf: Achilles – Kabuss, Rust, Symolka, Sterling, Eicke, Langner (80. Goldschmidt), Heppe, Rizor, Kunkel, Seiboth (60. Seegers). Tore: 0:1 Zentner (26.), 0:2 Hassanzada (66.), 0:3, 0:4 Maas (70., 83.). Gelb-Rot: Sterling (85.) wegen Meckerns.

SG Bredenbeck – FC Springe 1:2 (1:1). Ricardo Diaz-Garcia war nur mit dem Ergebnis zufrieden. „Unsere Zuschauer tun mir mittlerweile schon leid“, sagte der Gästetrainer nach dem spielerisch wieder einmal enttäuschenden Auftritt seine Elf. „Aber wenigstens haben wir mal wieder die Punkte geholt.“ Er hätte es gerne gesehen, dass seine Mannschaft dem Gegner das Spiel aufzwingt, „aber dafür haben wir zu wenig investiert“. Dennoch ging Springe in Führung: Ruven Klimke drosch einen Handelfmeter in den Winkel (19.). Nach einem Fehlpass von Max Misikowski kamen die Platzherren kurz vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich.

Jan-Lauritz Gröss sorgte kurz nach Wiederbeginn mit einem Lupfer über Bredenbecks Keeper Björn Winter für die erneute Führung der Springer, die es versäumten, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Die größte Chance auf das 3:1 vergab Pedro Diaz-Garcia, der die Latte traf (63.). Am Ende musste Springe um den Sieg bangen, denn die letzten zehn Minuten spielten sie in Unterzahl: André Buchholz zog sich bei einem Zusammenprall mit einem Bredenbecker eine Platzwunde über der rechten Augenbraue zu (80.). Das Spiel wurde nach 20-minütiger Unterbrechung ohne ihn fortgesetzt – wechseln konnte Diaz-Garcia nicht mehr. In Unterzahl beschränkte sich der FCS darauf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

FC Springe: Hotze – S. Buchholz, Misikowski (75. Benne), Klimke, Burk – Strohecker, Candir, Gröss, Wächter (50. Weddecke) – Meister (30. A. Buchholz), Diaz-Garcia.

Tore: 0:1 Klimke (19., Handelfmeter), 1:1 (44.), 1:2 Gröss (47.).



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt