Tini Demann rückt für die verletzte Babett Peter in den Kader der Nationalelf nach

Ganz viel Talent und ein bisschen Glück

Bennigsen/Hoffenheim. Talent alleine reicht nicht aus, um im Sport ganz oben anzukommen. Viel harte Arbeit gehört auch dazu, ein bisschen Zufall und das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Bei Fußballerin Tini Demann kam alles zusammen – und so wurde die 22-Jährige von der TSG Hoffenheim, die beim FC Bennigsen ihre Karriere startete, erstmals für die A-Nationalmannschaft nominiert. Bei den EM-Qualifikationsspielen am Freitag (16 Uhr/live im ZDF) in Halle/Saale gegen Ungarn und am Dienstag (18 Uhr/ARD) in Zagreb gegen Kroatien gehört Demann zum Kader von Bundestrainerin Silvia Neid.

270_008_7770526_spo_tini.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt