weather-image

Ganz schön Hart-je

Eldagsen. Die von Trainer Milan Brandt geforderten zwei Siege haben die Rollhockey-Damen des SC Bison Calenberg in ihren Heimspielen am vierten Spieltag nicht eingefahren. Nach dem 5:3 (5:0) gegen die Moskitos Wuppertal und dem 3:4 (1:2) gegen den RSC Darmstadt liegen sie aber weiter gut im Rennen um die ersten vier Plätze, die zur Teilnahme an der Bundesliga-Meisterrunde berechtigen.

270_008_7662534_spo_hartjeneu.jpg

Gegen Wuppertal führten die Gastgeberinnen nach Treffern von Britt-Stina Johansson (1., 11.) und Anna Hartje (3., 14., 17.). Dann wurde Hartje aber vom Ball am Kopf getroffen und musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht werden. Ohne die wichtigste Offensivspielerin beschränkten sich die Bisons auf die Defensive – und brachten den Sieg trotz der drei Gegentreffer souverän über die Zeit.

In der zweiten Partie gegen Darmstadt sorgte Emma Schulze für die Bison-Führung (12.). Zur Pause hatten die Gäste die Partie aber gedreht. Nach dem Seitenwechsel war Hartje aus dem Krankenhaus zurück – und erzielte prompt den Ausgleich (24.). Nach Darmstadts erneuter Führung sorgte Lisa Dobbratz für das 3:3 (37.). Eine Minute vor dem Abpfiff gelang dem RSC aber noch der Siegtreffer.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt