weather-image
30°

Futsal: B-Junioren des FC Springe holen Regionstitel

SPRINGE. Der Meister kommt vom Deister: Die B-Junioren des FC Springe haben sich bei der Futsal-Regionsendrunde in Wunstorf den Titel gesichert. Dabei bewies die Mannschaft von Trainer Björn Jungfer vor allem mentale Stärke.

Futsal-Regionsmeister: Die B-Junioren des FC Springe mit Arlind Menxhiqi (stehend v. l.), Trainer Björn Jungfer, Lorin Schmidt, Jannis Podzelny, Pascal Data, Jonah Sölter und Daniel Felker sowie Tim Jungfer (knieend v. l.), Luis Pistorius, Max Becker
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Eigentlich lief es gar nicht“, sagte Jungfer. Das Auftaktspiel gegen die SG Hannover 74 verlor sein Team mit 0:1. Auch in den drei weiteren Vorrundenpartien lag Springe zurück. „Es war ziemlich viel Psychologie gefordert“, sagte Jungfer, „es gingen ja in jedem Spiel erstmal die Köpfe runter.“ Nach zwei Treffern von Pascal Data gewann der FCS gegen die JSG Gehrden/Wennigsen noch mit 2:1. Arlind Menxhiqi sorgte gegen die SG Arnum/Hemmingen für das 1:1, der Doppelpack von Jannis Podzelny bescherte den Springern das 2:2 gegen den Polizei SV Hannover. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Arnum zogen sie als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Dort war der FCS gegen die JSG Berenbostel/Dedensen „die bessere Mannschaft“, so Jungfer. Nur ein Tor fiel nicht – erst im Sechsmeterschießen setzte sich Springe durch Treffer von Max Becker, Jannis Podzelny und Luis Pistorius mit 3:2 durch.

Ähnlich verlief das Endspiel gegen den OSV Hannover. Springe machte das Spiel, „aber die Bude nicht“, so Jungfer. Durch einen Konter ging der OSV in Führung, der Treffer von Luis Pistorius rette den FCS ins Sechs-Meter-Schießen. Hier hatte Springe erneut die besseren Nerven und siegte nach Toren von Max Becker, Arlind Menxhiqi und Luis Pistorius mit 4:3 – der Titel war perfekt.

Ganz und gar nicht rund lief es dagegen für die Springer C-Jugend bei der Endrunde in Neustadt. Gegen den späteren Regionsmeister VfL Eintracht Hannover holten sie zwar mit einem torlosen Remis einen Punkt – es war allerdings der einzige. Durch die Niederlagen gegen den TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (0:2), SV Ahlem (0:1) und Kleeblatt Stöcken (1:3) war in der Gruppenphase Endstation.

In der Halbfinalrunde in Neustadt war für die D-Junioren des SG Bennigsen/Bredenbeck Schluss. Nach Niederlagen gegen den SC Langenhagen I (0:5) und II (0:4) sowie den TSV Berenbostel (1:4) blieb nur der vierte Platz.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare