×

Fußball-Staffeln im Bezirk und in der Region Hannover: Zurück zum altbewährten Modus

SPRINGE. Der NFV-Bezirk Hannover sowie der NFV-Kreis Region Hannover haben die Staffeleinteilungen für die kommende Saison vorgenommen. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 kehren die Verbände zum altbewährten Modus mit größeren Staffeln zurück. Die Spielpläne sind noch keine endgültigen Versionen.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

FC Eldagsen wieder in eingleisiger Landesliga

Als einzige Mannschaft auf Bezirksebene begrüßen Spieler und Verantwortliche des FC Eldagsen die Rückkehr zu einer eingleisigen Landesliga, in der 17 Mannschaften in Hin- und Rückserie gegeneinander antreten. Nach dem vorläufigen Spielplan starten die Eldagser am 6. August mit einem Heimspiel gegen den TSV Stelingen in die neue Saison. Das letzte Spiel vor der Winterpause soll am 27. November beim TSV Godshorn ausgetragen werden. Weitere Kontrahenten sind Oberliga-Absteiger HSC BW Tündern, die Aufsteiger SV BE Steimbke, SV Alfeld und SpVg Niedersachsen Döhren sowie die Gegner aus der Südstaffel der Vorsaison – VfR Evesen, 1. FC Sarstedt, 1. FC Wunstorf und SV Bavenstedt. Aus der Nordstaffel bleiben OSV Hannover, STK Eilvese, TSV Godshorn, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, TSV Stelingen, TSV Wetschen, TuS Garbsen und der TuS Sulingen erhalten. In der Bezirksliga ist kein Verein aus Springe vertreten.

Auch Kreis Region Hannover stockt Staffeln wieder auf

Der NFV-Kreis Region Hannover ist dem mutigen Beispiel des Bezirks gefolgt und geht mit nur noch vier statt sechs Staffeln in die nächste Spielzeit. Der altbewährte Modus kam letztmals vor drei Jahren zur Anwendung. Waren es seinerzeit noch 16 Mannschaften pro Staffel, sind es jetzt nur noch 14. Der FC Springe geht in der Kreisliga 3 auf Tore- und Punktejagd. Die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina will eine gute Rolle in den Duellen gegen den TSV Kirchdorf, TV Jahn Leveste, BSV Gleidingen, SC Hemmingen-Westerfeld II, Germania Grasdorf, SV Weetzen, SV Wilkenburg, TSV Pattensen II, TuS Wettbergen sowie den Aufsteigern SpVg Hüpede/Oerie, TSV Barsinghausen II und TuS Ricklingen spielen. Der Koldinger SV gehört als einiger Absteiger aus der Bezirksliga zu den Topfavoriten. Nur der Meister steigt in den Bezirk auf. Eine Aufstiegsrelegation wird es für den Vizemeister vorerst nicht geben. Die zwei schlechtesten Mannschaften der vier Staffeln steigen in die 1. Kreisklasse ab.

Vier Springer Vereine in der 1. Kreisklasse

Nach dem Abstieg aus der Kreisliga darf sich die U23 des FC Eldagsen zumindest auf etliche Derbys in der 1. Kreisklasse 3 freuen. Wie und ob sich die Kräfteverhältnisse verändern, könnte sich schon bei der Stadtmeisterschaft in Al-ferde (29. bis 31. Juli) zeigen, bei der auch die Ligarivalen SC Völksen, SV Altenhagen und TSV Gestorf ihre Form testen. Im Ligaalltag muss sich das Quartett in einer 13er-Staffel behaupten. Die Kontrahenten heißen SV Northen-Lenthe, SV Gehrden II, SV Weetzen II, TSV Bantorf, TSV Wennigsen, VSV Hohenbostel, SV Ihme-Roloven II, SG Everloh-Ditterke und SG 05 Ronnenberg.

Durch die Aufstockung der 3. Kreisklasse 3 von neun auf zwölf Mannschaften hält der SC Alferde die Klasse und wird Derbys gegen Vizemeister FC Bennigsen und den FC Springe II austragen. Die 4. Kreisklasse 3 wird von zehn auf zwölf Teams aufgestockt. Zum FC Eldagsen III, Concordia Alvesrode und SV Mittelrode gesellt sich auch Neuling FC Bennigsen II.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt