weather-image

Fußball-Landesliga: Eldagsen gastiert heute in Bückeburg

270_0900_15436_spo_andre_gehrke.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Wir müssen aber auch nicht gleich den Teufel an die Wand malen“, so Gehrke. Die Eldagsener sind schließlich im Soll. Nur vier Zähler liegen sie hinter Spitzenreiter Ramlingen-Ehlershausen – wie Bückeburg übrigens auch. Wichtiger: Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt sechs Punkte. „Hätte mir das vor der Saison einer angeboten, dass wir nach acht Spielen so dastehen, hätte ich sofort angenommen“, sagt Gehrke. Die Partie in Bückeburg sieht er als „Bonusspiel“, wie auch die nächsten Begegnungen gegen Heeßel und in Sulingen sowie Ende Oktober in Bavenstedt: „Das sind Gegner, gegen die du nicht gewinnen musst“, sagt er, „aber vielleicht holen wir ja mal einen Überraschungspunkt oder sogar einen Dreier.“ Wichtiger seien die Begegnungen gegen Burgdorf, Bad Pyrmont und Wetschen. „Wir wollen wieder auf 20 Punkte in der Hinrunde kommen“, sagt Gehrke.

Im Training am Mittwoch sei das Steimbke-Spiel noch einmal zur Sprache gekommen, seziert wurde das Thema aber nicht: „Wir wissen, was wir falsch gemacht haben“, sagt Gehrke, „wir haben überhaupt keinen Zugriff gekriegt und uns nicht an die taktischen Anweisungen gehalten.“ Verletzungspech kam dazu: Elias Engelhardt fiel schon beim Warmmachen aus, Rune Flohr und Maximilian Rülke zogen sich im Spiel Muskelfaserrisse zu. Weil auch Steven Berger und Sebastian Schierl noch verletzt sind, gehen Trainer Michael Wehmann die Linksverteidiger aus. „Ich könnte mir vorstellen, dass Fritz Ludwig auf der Position seine Chance bekommt“, sagt Gehrke, „im Training macht er es gut.“ Paul Nieber und Christian Marx müssen nach ihren gelb-roten Karten gegen Steimbke zuschauen, Tolga Nemnezi ist noch im Urlaub. Alexander Schröder und Steve Goede sind wieder zurück. „Wir haben noch eine schlagfertige Truppe“, sagt Gehrke.

Er erwartet einen hoch motivierten Gegner, der nach der Niederlage gegen Almstedt im letzten Heimspiel noch etwas gut zu machen hat beim eigenen Publikum. „Die haben eine körperlich robuste Mannschaft“, so der FCE-Kapitän. Bückeburgs Alexander Bremer ist mit zehn Treffern zudem der Toptorjäger der Liga. „Die Defensivbewegung müssen wir alle zusammen deutlich besser hinkriegen“, mahnt Gehrke.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt