weather-image
25°

Fußballer wieder an der frischen Luft

ELDAGSEN/SPRINGE. Die Hallensaison war erfolgreich für die Landesliga-Fußballer des FC Eldagsen. Aber sie hat Spuren hinterlassen. Zwei Leistungsträger fehlten beim Vorbereitungsstart und werden wohl auch beim Rückrundenstart noch fehlen.

Eldagsens Lucas Brünig (r.) drohen mehrere Wochen Pause – wenn nicht gar das Saison-Aus. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Lucas Brünig war beim Wallus-Cup des FC Bennigsen im Spiel gegen Hemmingen wenige Sekunden vor Schluss gefoult worden. „Dabei ist ihm die Kniescheibe kurzfristig rausgesprungen“, sagt FCE-Trainer Michael Wehmann. Die Folge: Ein Bänderanriss. „Es sieht so aus, dass er ohne Operation durchkommt. Aber er wird lange fehlen“, sagt Wehmann, „von ein paar Wochen bis Saisonaus ist alles möglich.“ Auch Tolga Nemnezi verletzte sich beim Wallus-Cup und wird die ersten Wochen der Vorbereitung verpassen. Dominik Trotz und Alexander Schröder, die in der Hinrunde mit Verletzungen zu tun hatten, sind wieder fit.

Am vorigen Sonntag sind die Eldagsener wieder ins Training eingestiegen. Im Moment verpassen die Verletzten vor allem Lauftraining: „Im taktischen Bereich zu arbeiten, ist bei den Platzverhältnissen nicht drin“, sagt Wehmann. Einige Spieler hätten im Ausdauerbereich aber ohnehin Nachholbedarf: „Die erste Trainingseinheit hat gezeigt, dass sich nicht jeder im Winter in Form gehalten hat.“

Erschwerend kommt im Moment eine Erkältungswelle dazu, die neben Trainer Wehmann auch einige Spieler erwischt hat. Einen geplanten Test am Sonntag gegen Borussia Hannover haben die Eldagsener daher abgesagt. Am nächsten Freitag spielt der FCE gegen den TuS Davenstedt, am Sonntag, 26. Februar, geht es auf dem Afferder Kunstrasen gegen die SSG Halvestorf, ehe es am Sonnabend, 4. März, daheim gegen dem SV Ramlingen-Ehlershausen in der Landesliga wieder ernst wird.

Bezirksligist FC Springe ist weitgehend verletzungsfrei durch die Hallensaison gekommen. Beim Sportbuzzer-Cup zum Abschluss vor zwei Wochen hatte sich Ferhat Arslan im Spiel gegen den TSV Havelse das Knie verdreht. Die Verletzung stellte sich aber als „halb so schlimm“ heraus, wie FCS-Kapitän André Buchholz berichtet.

Die Springer arbeiten beim Spinning oder beim Zirkeltraining in der Halle derzeit vor allem im Kraft-/Ausdauerbereich. „Aber wir waren auch schon auf dem Platz“, so Buchholz. Ihren ersten Test bestreiten die Springer am morgigen Sonnabend auf Kunstrasen bei den Havelser A-Junioren.

Der VfB Eimbeckhausen wollte am Sonntag beim MTV Meyenfeld testen. Das Spiel wurde aber abgesagt, „weil Meyenfeld nicht genügend Leute hat“, so VfB-Kapitän Alexander Tschöpe. Bei den Eimbeckhäusern, personell dünn besetztes Schlusslicht der Kreisliga Hameln-Pyrmont, läuft die Vorbereitung bislang gut: „Wir sind immer zehn, zwölf Leute da, so kann man ganz gut trainieren“, sagt Tschöpe

Mit Laufeinheiten, im Fitness-Studio und im Soccerparc bereitet sich der TSV Gestorf derzeit auf die Rückrunde vor. Auf den Platz kann der Kreisligist noch nicht. Obwohl schon in zwei Wochen, am Sonntag, 26. Februar, das erste Punktspiel in Seelze ansteht, bleibt Gestorfs Trainer Peter Baron gelassen. „Ich bin schon so lange Trainer – aber im Februar habe ich noch kein Punktspiel erlebt“, sagt Baron, der froh ist, dass alle Spieler die Hallensaison unverletzt überstanden haben. Auch Mike Krending ist wieder im Training.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare