weather-image
10°

Fußball: Vier Monate Punktspielpause gehen zu Ende

EIMBECKHAUSEN. Der Budenzauber unterm Hallendach ist für die Fußballvereine im heimischen Bereich mit Ablauf des Monats Januar zu Ende gegangen. Ab sofort richten sich die Blicke auf den Wiederbeginn beziehungsweise die Fortsetzung der Rückrunde im Spieljahr 2018/2019.

Dominik Trotz (Mitte) möchte mit dem VfB Eimbeckhausen einen erfolgreichen Start zum Wiederbeginn der Punktspielsaison beim FC Latferde 80 hinlegen. Das Heimspiel (Foto) hatte der VfB mit 2:1 gewonnen. FOTO: Niedergesäss

Autor:

DIETER GÖMANN

Dabei sollen die Vorhaben des VfB Eimbeckhausen, TSV Nettelrede und der SG Flegessen/Süntel in der Kreisliga Hameln-Pyrmont beleuchtet werden. Für das Trio geht am 30./31. März mit dem ersten Pflichtspiel die viermonatige Punktspielpause zu Ende.

Beim VfB Eimbeckhausen schaut Trainer Michael Wehmann insofern zufrieden auf die Hallensaison zurück, dass seine Spieler ohne Verletzungen den Budenzauber überstanden haben. „Wir waren nur beim NDZ-Cup des FC Springe und des Berggarten-Cups des FC Eldagsen wettkampfmäßig im Einsatz und landeten dabei nur bescheidene Ergebnisse. Und dann habe ich nur die Spieler eingesetzt, die Bock auf Hallenturniere haben“, äußerte Wehmann.

Der Trainer war mit seiner Mannschaft jeden Mittwoch in der Jugend-Anstalt (JA) in Hameln gewesen und hatte mit den 18- 19-jährigen Einsitzenden Fußball gespielt. „Die Spieler sollten im Rhythmus bleiben, um keine komplette Pause zu haben. Überdies ist das Teil meiner Arbeit, mit dem Projekt „Anstoß für ein neues Leben“, die soziale Komponente ins Spiel zu bringen und so das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden“, betonte Wehmann.

Wenn der VfB Eimbeckhausen am 10. Februar das Training wieder aufnimmt, werden zwei Neuzugänge, Aldin Dedic und David Roman (beide bisher TSV Nettelrede) zum Kader hinzustoßen. „Beide Spieler hatten auch bei der Deister-Süntel-United gespielt, wo ich mit ihnen bereits Berührungspunkte hatte. Für die Offensive sind sie zwei ganz wichtige Spieler.“

In der siebenwöchigen Vorbereitung auf den Wiederbeginn der Punktspiele wird zweimal wöchentlich trainiert. Fünf Testspiele auf Kunstrasenplätzen in Hameln, Afferde, Kirchdorf und Wennigsen sind fest terminiert. Die Teilnahme an einem Kurzturnier mit vier Teams in Wennigsen ist fix.

„Wir werden bestmöglich vorbereitet am Sonntag, 31. März, zum Mit-Abstiegskandidaten FC Latferde 80 fahren und wollen von dort mit drei Punkten die Heimreise antreten“, blickt Wehmann voraus.

Der Ernst des Fußballalltags beginnt beim TSV Nettelrede bereits am kommenden Montag, 4. Februar. Dann bittet Trainer Thorsten Gaida seine Spieler zum ersten Training auf den Wiederbeginn der Punktspiele. Nach vier Wochen Pause seit der Teilnahme am NDZ-Cup geht der Blick nach vorne. „Wir sind mit der Teilnahme in Springe zufrieden. Wir haben uns präsentiert – hätten aber gern noch das Halbfinale erreicht“, betont Mannschaftsführer Niklas Herfeld.

Dreimaliges Training in der Woche ist angesagt, das mit einem vielseitigen Programm gespickt sein wird. Auch Testspiele, natürlich auf Kunstrasenplätzen seien im Kalender von Trainer Thorsten Gaida verzeichnet, um den Spielfluss zurückzugewinnen. „Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Vorbereitung haben werden“, äußert Herfeld. Den beiden Abgängen von Aldin Dedic und David Roman steht der Neuzugang von Philipp Meyer (bisher JSG Calenberger Land), Bruder von Niclas Meyer, gegenüber. „Unser Trainer hat mit ihm schon in Barsinghausen gearbeitet und hält große Stücke auf ihn.“

Qualitativ spricht der Mannschaftsführer von einem starken Kader, der in der Breite durchaus noch ein wenig besser aufgestellt sein könnte. „Insgesamt bin ich mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Wir können durchaus den Blick als Tabellenfünfter auf die vorderen Ränge ausrichten“, betont Herfeld.

Ernst wird es für den TSV Nettelrede am Sonnabend, 30. März. Dann steht das Punktspiel beim Tabellenneunten TSG Emmerthal auf dem Spielplan.

Bei der SG Flegessen/Süntel kochte die Hallenrunde nur auf Sparflamme. „Wir haben uns beim Budenzauber zurückgehalten und waren lediglich beim TBH-Cup in Hilligsfeld dabei und kurzfristig beim Benze-Cup in Hameln eingesprungen. Und für das Dewezet-Masters hatten wir keine Ambitionen“, stellt SG-Coach Dirk Heyder fest.

In der Zwischenzeit kamen seine Spieler einmal wöchentlich in der Halle zusammen und pflegten den Spaßfaktor. Ende dieses Monats geht es dann in die Vorbereitung auf den Wiederbeginn der Punktspiele. Der Auftakt erfolgt am 26. Februar.

Terminiert hat der Coach auch die ersten Testspiele. So geht es am 9. März gegen den TuS Rohden-Segelhorst - Spielstätte noch offen - und am 24. März gegen die TSG Emmerthal auf dem Kunstrasenplatz in Hameln.

Beim zweimaligen Training in der Woche spielt der Besuch des Fitnessstudios gleichfalls eine Rolle – angepasst an die Witterungsverhältnisse.

Die momentane Tabellensituation mit Rang zehn beurteilt Heyder als zufriedenstellend. „Wir hatten vor Saisonbeginn den Abgang von vier Leistungsträgern zu verkraften. Hinzu kamen im Verlaufe der Saison die Verletzungen von Florian Wichmann, Daniele Bucceri und Niklas Henkel mit ihren Kreuzbandrissen, deren Ausfälle wir zu kompensieren hatten“, betont der Coach. Als Zugang verzeichnet die SG Torwart Viktor Kiesel (bisher TuS Niedernwöhren), der nach Flegessen gezogen ist. „Er kann sich bei uns präsentieren und die Konkurrenz zwischen den Pfosten beleben.“

Los geht es für die SG Flegessen/Süntel mit dem Punktspiel am Sonntag, 31. März, beim Tabellenzwölften VfB Hemeringen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt