weather-image

Für Nienstedt ist ein Sieg Pflicht

SPRINGE/BAD MÜNDER. Schaffen die Tischtennis-Herren des TSV Eintracht Nienstedt wie im Vorjahr den Klassenerhalt in der Bezirksliga 2? Eine Vorentscheidung fällt diesbezüglich am Freitag, wenn der TSV beim Schlusslicht VfL Hameln II aufläuft.

Nienstedts Christian Busse. Foto: Gömann

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Spartenleiter Christian Busse blickt der Begegnung zuversichtlich entgegen: „Dieses Spiel müssen wir einfach gewinnen, wenn wir die Klasse halten wollen. Ich denke, wir sind gegenüber dem VfL kompakter besetzt. Der 9:2-Vorrundensieg dürfte zudem ein gutes Omen sein.“ Am Dienstag beim Fünften SG Rodenberg rechnet Busse hingegen mit einer Niederlage.

In der 2. Bezirksklasse 5 kann der TSV Hachmühlen den vorentscheidenden Schritt zum Titelgewinn machen. Gewinnt Spitzenreiter TSV (23:3 Punkte) am Freitag das Spitzenspiel beim Zweiten VfL Hameln III (20:6), ist der Staffelsieg so gut wie sicher. „Hamelns Spielweise liegt uns“, sagt Hachmühlens Kapitän Nils Mogalle optimistisch.

Mit dem TSV Rethen (26:4), der vierten Mannschaft des FC Bennigsen (21:5) und der Reserve der SpVg Hüpede-Oerie (20:4) können sich noch drei Teams Hoffnungen auf den ersten Platz in der 2. Bezirksklasse 12 machen. Um die Aufstiegschancen zu wahren, wollen sich die Bennigser sowohl am Freitag beim TTC Schulenburg als auch am Sonntag beim Tabellenletzten SC Hemmingen-Westerfeld IV behaupten. „Wenn Schulenburg in Bestbesetzung spielt, wartet dort auf uns ein heißer Tanz“, prophezeit Bennigsens Spartenleiter Robin Hrassnigg.

Ersatzgeschwächt tritt der Damen-Bezirksoberligist TSV Hachmühlen am Sonnabend die Fahrt zum Kreisnachbarn TSV Fuhlen II an. Neben der beruflich verhinderten Annika Söffker fehlt auch „Stamm-Ersatzspielerin“ Lena Markwirth. „Sie hat sich im Training verletzt und wird voraussichtlich den Rest der Saison ausfallen“, erklärt Hachmühlens Sprecherin Ina Mogalle-Tschöpe. Für Markwirth springt Sinja Mogalle ein.

Heute Abend gastiert der VfV Concordia Alvesrode in der Bezirksliga 3 beim Tabellennachbarn Arminia Hannover. „Ich rechne mit einem völlig ausgeglichenen Spiel. Mal schauen, ob wir die gute Leistung vom 8:5-Sieg gegen Bennigsen bestätigen können“, sagt VfV-Teamchefin Evelyn Woltmann.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt