weather-image
10°

Freitag steigt die zweite Auflage des Wisent-Runs

ALVESRODE. Fast wäre die Premiere im vorigen Jahr ins Wasser gefallen. Doch trotz Dauerregens traten 569 Läuferinnen und Läufer beim Wisent-Run des VfV Concordia Alvesrode an. Am Freitag steigt die zweite Auflage – es dürfte noch voller werden im Wisentgehege.

Die Namensgeber des Wisent-Runs lassen sich von den Läufern nicht stören. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Denn mit Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad sind beste Bedingungen vorausgesagt. „Hauptsache trocken, der Rest ist mir egal“, sagt Dirk Janßen, der Leiter der VfV-Laufsparte.

Knapp 600 erwachsene Teilnehmer hatten sich bis Mittwoch angemeldet – das Limit sind 750. Wer sich also kurzfristig noch entscheidet mitzulaufen, sollte morgen pünktlich im Eingangsbereich des Wisentgeheges erscheinen, dort sind ab 15.30 Uhr Nachmeldungen möglich.

Für den Kinderlauf allerdings nicht. Zwar hatten die Veranstalter das ursprüngliche Limit von 50 auf 75 Kinder erhöht, dennoch ist das „Frischlingsrennen“ längst ausgebucht. Beim Bambini-Lauf gab es die einzigen größeren Veränderungen gegenüber der Premiere. Statt 500 laufen die Kinder zwischen vier und zehn Jahren nun 1000 Meter. Im Vorjahr ging es einmal um das Wildschweingehege, „das war aber zu eng, wir hatten nicht bedacht, dass viele Eltern ihre Kinder auf der Strecke begleiten“, sagt Janßen. Also wird diesmal zum größten Teil auf der Strecke gelaufen, die auch die Erwachsenen benutzen. Neu ist auch, dass alle Kinder eine Medaille und eine kleine Überraschung bekommen.

Bei den älteren Läufern bleibt alles beim Alten. Die Strecke hat sich bewährt, „und es gibt auch wenig andere Möglichkeiten“, sagt Janßen. Von der Köhlerhütte aus geht es also auf eine flache Drei-Kilometer-Runde, die die Läufer ein- bis viermal absolvieren können. Neu ist: „Im Ziel gibt es für jeden Läufer ein Weizenbier“, sagt Janßen, der von knapp 50 Helfern unterstützt wird. Was ihn freut: „Es haben auffällig viele Firmen Läufer angemeldet, das finde ich gut.“

Die Tiere im Wildpark stört der Lauf nicht weiter. „Die Wisente werden dieses Geschehen mit Gelassenheit beobachten“, sagt Gehege-Leiter Thomas Hennig. Das Wisentgehege nimmt morgen ab 15 Uhr keinen Eintritt mehr – profitiert aber trotzdem. Einen Teil des Erlöses will der VfV nämlich wieder dem Förderverein „Freunde des Wisentgeheges und der Jagdschau“ spenden.

Der Zeitplan:

15 Uhr: Freier Eintritt ins Wisentgehege

15.30 Uhr: Startnummernausgabe mi Eingangsbereich

16.30 Uhr: Start des Frischlingsrennens (1000 Meter)

17.15 Uhr: Start 3 und 6 Kilometer

18.30 Uhr: Start 9 und 12 Kilometer, Zielschluss 3 und 6 Kilometer

20 Uhr: Zielschluss 9 und 12 Kilometer

20.30 Uhr: Startnummernverlosung



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt