weather-image
19°
Gestorf gibt mit 2:1-Sieg Rote Laterne ab

Freiers Gefühle fahren Achterbahn – 4:4 nach 4:1

Fußball (jab). Wennigsen ist ein gutes Pflaster für die heimischen Kellerkinder in der 1. Kreisklasse Hannover-Land. Drei Wochen nach dem SV Altenhagen gewann dort gestern auch der TSV Gestorf – und gab die Rote Laterne an die Altenhägener ab, deren Heimspiel gegen Hiddestorf II ausfiel. Völksen unterlag bei Spitzenreiter Arnum II, Bennigsen verspielte gegen Velber eine 4:1-Führung.

Bennigsens Henning Ziersch schirmt den Ball gegen einen Gegenspieler aus Velber ab. Eine 4:1-Führung zur Pause reichte dem FCB n

FC Bennigsen – SV Velber 4:4 (4:1). FCB-Coach Nico Freier durchlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nach zwölf Minuten unterlief sein Keeper Tobias Brillowski eine Kopfball-Rückgabe von Stephan Weidemann – 0:1. Danach drehten die Gastgeber auf und führten nach Treffern von Daniel Gutekunst (18., 26.) – jeweils nach Flanke von Christopher Baumann –, Patrick Wendler nach schönem Pass von Rico Frömberg (30.) und Agwan Gevorgjan (38.) mit 4:1. Die Messe schien gelesen, „aber nach der Pause nahm das Debakel seinen Lauf“, so Freier, „wir haben Velber stark gemacht.“ Sein Mittelfeld stellte das Fußballspielen ein, die Stürmer Baumann und Gevorgjan hingen vorne in der Luft. Velber nutzte das aus, kam durch Tore in der 52. und 62. Minute heran – und glich in der Nachspielzeit noch aus. „Wir haben die Punkte eindeutig im Mittelfeld verloren“, so Freier.

TSV Wennigsen – TSV Gestorf 1:2 (0:2). Benjamin Heinisch legte schon in der zweiten Minute den Gestorfer Führungstreffer für Sebastian Oros auf, eine Viertelstunde später erhöhte Marvin Kessler aus 20 Metern auf 2:0 für die Gäste, die Glück hatten, dass eine Wennigser Freistoß kurz vor der Pause nur an die Latte krachte. Gestorf stand auch nach dem Seitenwechsel hinten sicher und lauerte auf Konter. Eng wurde es allerdings, als André Geppert mit einem Handspiel auf der Linie eine Torchance vereitelte, dafür die Rote Karte sah und Wennigsen den fälligen Strafstoß zum Anschlusstreffer verwandelte. „Aber meine Jungs haben gekämpft wie die Bekloppten“, so Spielertrainer Sven Mertens.

SV Arnum II – SC Völksen 2:0 (2:0). Marcel Lübbers per Kopf (15.) und André Kermbach mit einem Gewaltschuss (23.) hatten Chancen, Völksen in Führung zu bringen. Doch die Tore erzielte der Spitzenreiter (28., 35.), der den Vorsprung in der zweiten Halbzeit verwaltete. Die Völksener fanden keine Mittel, um den Arnumer Abwehrriegel zu knacken.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt