weather-image
2:2 im Derby / Zweimalige Führung reicht Friesen nicht

Flegessen und Bakede teilen sich die Punkte

Fußball (nie). Im Derby der Leistungsklasse Hameln-Pyrmont trennten sich die SG Flegessen und der MTV Bakede gestern Abend leistungsgerecht mit 2:2 (1:2).

270_008_4739870_SGF.jpg

Die Gäste kamen besser ins Spiel und versuchten, mit hohen Bällen in den Strafraum für Gefahr zu sorgen. Als die Abwehr der Gastgeber in der 10. Minute einen Flankenball zu kurz abwehrte, stand Bakedes Robert Köster goldrichtig und traf aus sechs Metern zum 1:0. Danach wurde Flegessen agiler und suchte immer wieder den Weg in die Spitze. Mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern erzielte Alexander Busch dann den verdienten Ausgleich (35.). Kurz darauf scheiterte Holger Seidel aus sechs Metern per Kopf am glänzend reagierenden Bakeder Schlussmann Tim Heisterberg. Praktisch im Gegenzug parierte SGF-Keeper Benjamin Schmidt einen Schuss von André Matysik mit dem Kopf (38.). Mehr Glück hatte drei Minuten später Daniele Buccheri, der aus kurzer Distanz zum 2:1 für Bakede traf.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel agressiver. Die Hausherren kamen in der 50. Minute durch den eingewechselten Lukas Nowag zum erneuten Ausgleich, verpassten es allerdings in der Folge, in Führung zu gehen. Nach 80 Minuten sah Bakedes Jan Schröder Gelb-Rot wegen Meckerns. „Uns fehlte heute einfach das Glück“, resümierte SGF-Trainer Uwe Kuessner. Für Bakedes Coach Frank Herfeld ist ein Punkt zu wenig. „Wir haben Flegessen in der zweiten Halbzeit stark gemacht.“

Für die Bakeder geht es bereits morgen (15 Uhr) weiter mit dem Gastspiel bei Kreisliga-Absteiger TB Hilligsfeld. Flegessen hat gegen Aufsteiger Königsförde am Sonntag (15 Uhr) erneut Heimrecht. Gleichzeitig empfängt der TSV Nettelrede die Bezirksliga-Reserve der SpVgg Bad Pyrmont. Der TSV geht die Aufgabe nach dem 3:0-Derby-Erfolg gegen die TuSpo zuletzt mit breiter Brust, aber auch mit dem nötigen Respekt an. „Bad Pyrmont ist schwer einzuschätzen. Man weiß nie, ob Spieler aus dem Bezirksliga-Kader zum Einsatz kommen. Unser Ziel sind dennoch drei Punkte“, sagt TSV-Trainer Dirk Hollmann selbstbewusst. In Bad Münder zeigte sich der TSV kämpferisch und spielerisch stark verbessert gegenüber den ersten Partien. „Wir sind auf einem guten Weg. Gegen Pyrmont ist aber eine weitere Steigerung erforderlich“, so Hollmann, der weiterhin auf Sebastian Wittenbernds, Steven Kirsch, Torben Linde und Dennis Sürig verzichten muss. Nach seiner Rotsperre kehrt Rouven Kirsch wieder zurück ins Team.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt