weather-image

Finanzspritzen für Bennigsens Tischtennis-Nachwuchs

270_0900_15169_spo_robin_hrassnigg_mirko_slomka_www.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Das bedeutet den zweiten Platz im Geschäftsbereich der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen und eine Prämie von 1000 Euro. Die Jury um Schirmherr Mirko Slomka würdigte dabei vor allem das Engagement des Vereins im Bereich Integration und Inklusion.

Die Bennigser richten seit Jahren das Grundschulturnier aus, in das auch die Kinder der Peter-Härtling-Förderschule einbezogen werden. Erstmals waren in diesem Jahr auch zwei Flüchtlingskinder dabei, die auch ins Vereinstraining mit einbezogen wurden. „Das hat die Jury begeistert“, sagt Tischtennis-Spartenleiter Robin Hrassnigg. Er sieht es auch als Auszeichnung für „unsere grundsätzliche Arbeit im Breitensportbereich“. Die Bennigser Tischtennis-Abteilung zählt mittlerweile zu den größten in Niedersachsen.

Mit dem ersten Platz, hätten auf Landesebene weitere Auszeichnungen gewunken. Den „großen Stern in Bronze“ sicherte sich aber die TSG Ahlten für den Aufbau einer Kickboxgruppe. „Wir sind zufrieden mit dem zweiten Platz“, sagt Hrassnigg, der aber schon eifrig dabei ist, sich um weitere finanzielle Unterstützung für die Tischtennis-Abteilung zu bemühen.

Auf der Online-Plattform fairplaid.org läuft jetzt eine Crowdfunding-Aktion, mit der der FCB versucht, Geld zu sammeln, um nach einigen Jahren Pause die Bratpfannenmeisterschaften wieder aufleben zu lassen. „Größer als bisher, über Niedersachsen hinaus.“ Crowdfunding bedeutet übersetzt soviel wie Schwarmfinanzierung: „Viele Menschen geben wenig und generieren damit eine große Summe“, erklärt Hrassnigg.

Der Tischtennisverband Niedersachsen habe bei ihm angefragt, ob der FCB die Crowdfunding-Plattform nicht einmal testen wolle. „Da braucht man dann schon ein originelles Projekt, etwas, das hängenbleibt“, sagt er. Daher das Bratpfannenturnier, für das die Bennigser versuchen, 1800 Euro zusammenzukriegen. „Das Geld wird nur ausgeschüttet, wenn die angestrebte Summe auch erreicht wird“, so Hrassnigg. Jeder Spender erhalte, abhängig von der Höhe der Spende, eine Anerkennung – etwa eine Dankeschön-E-Mail für einen Euro oder eine Einladung zur Abteilungs-Weihnachtsfeier für 150 Euro. Letztlich komme das Bratpfannen-Turnier und damit auch die Crowdfunding-Aktion dem Bennigser-Tischtennis-Nachwuchs zugute, verspricht Hrassnigg: „Alle Erlöse des Turniers fließen in die Finanzierung unserer Jugendarbeit.“

Die Crowdfunfing-Aktion des FCB läuft auf www.fairplaid.org/#!fcbennigsentischtennisbratpfannenmeister



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt