weather-image
14°

FC Springe will Evesen den Spaß nehmen

SPRINGE. Aus den letzten drei Spielen hat Fußball-Bezirksligist FC Springe sieben Punkte geholt – alle gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Damit liegen die Springer schon acht Punkte vor dem Relegationsrang und zwölf vor einem direkten Abstiegsplatz.

Zwei, auf die es in Evesen ankommen könnte: die Springer Defensiv-Routiniers Refaat Hasso (l.) und Sascha Buchholz. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Alle sagen, ich soll ruhiger werden“, sagt FCS-Trainer Ricardo Diaz-Garcia vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim VfR Evesen.

So richtig entspannt ist Diaz-Garcia aber noch nicht. Schließlich muss sein Team noch gegen Grasdorf und zweimal gegen Obernkirchen ran – ebenfalls direkte Konkurrenten. „Aber die müssen ihre anderen Spiele ja auch erstmal gewinnen“, sagt er.

Gut möglich, dass er nach Ostern ganz entspannt ist. Denn zum Einen fährt er über die Feiertage mit seiner Tochter in den Urlaub, zum Anderen könnte sein Team mit Siegen in den beiden Nachholspielen währenddessen weitere wichtige Punkte holen.

Zunächst steht aber die Partie bei den in diesem Jahr ungeschlagenen Evesern an, die Diaz-Garcia am Dienstag bei ihrem Sieg in Rinteln beobachtet hat. „Die haben drei Ausnahmespieler, über die das Spiel läuft“, sagt er. Gemeint sind Paskal Fichtner auf der linken Außenbahn sowie die zentralen Mittelfeldspieler Caglayan Tunc und Burak Buruk. „Wenn man die spielen lässt, werden sie immer stärker“, sagt der FCS-Coach. Sein Plan: „Wir müssen ihnen den Spaß am Fußball nehmen.“ Soll heißen: aggressiv in die Zweikämpfe gehen.

Auf seine Defensive konnte er sich beim 3:0 zuletzt gegen Bückeburg II verlassen. Sascha Buchholz und Christopher Schierl spielten in der Innenverteidigung überragend. Mit André Buchholz, der seine Gelbsperre abgesessen hat, und eventuell auch Serge N’tapke hat er zwei weitere Optionen in der Abwehr. Auch Faiz Hamo ist wieder dabei. Tolga Candir, Igor Jurcevic und Ruven Klimke fallen weiterhin verletzt aus.

Schierl und Stürmer Ferhat Arslan haben unterdessen für die kommende Saison zugesagt. Diaz-Garcia muss sich dafür mindestens einen neuen Torwart suchen. Lennart Janzen ist aus der Region weggezogen und steht schon für den Rest dieser Saison nur noch im Notfall zur Verfügung. Auch der Verbleib von Diego Marrero ist noch ungewiss: „Er möchte noch einmal höherklassig spielen“, so Diaz-Garcia.jab

Weiterführende Artikel
    Kommentare