weather-image
13°

FC Springe verschafft sich Luft

SPRINGE. Die Bezirksliga-Fußballer des FC Springe sind aus dem Gröbsten raus. Mit dem 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den VfL Bückeburg II hielten sie einen direkten Konkurrenten auf Distanz und liegen nun acht Punkte vor dem Relegations-Rang.

John Gardeay gab sein Startelf-Debüt und war gleich an zwei FCS-Treffern beteiligt. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Elf von Trainer Ricardo Diaz-Garcia kann dem Rest der Saison gelassen entgegensehen.

Diaz-Garcia musste seine Abwehr umstellen. Beide Innenverteidiger und beide Sechser fehlten – dennoch stand Springe bombensicher in der Defensive. Der überragende Sascha Buchholz verlor keinen Zweikampf. Christopher Schierl, der nach seiner schweren Verletzung vor zweieinhalb Jahren bislang erst fünf Minuten gespielt hatte, stand ihm 90 Minuten lang in nichts nach. Aus dem Spiel heraus hatten die Bückeburger nur eine Möglichkeit: Marvin Stahlhut schoss allerdings vorbei, nachdem Schierl und Ezekiel Mahan sich verschätzt hatten (23.).

Die Platzherren hatten mehr vom Spiel, taten sich in der Offensive aber lange schwer. Der holprige Platz trug daran eine Teilschuld, zu oft kamen die Pässe in die Spitze aber auch einfach nicht an. Bis auf zwei Distanzschüsse von Luca Köneke (12., 18.) war auch vom FCS im Angriff wenig zu sehen. Größter Aufreger in der ersten Hälfte war noch die Verletzung von Bückeburgs Til Wartmann, der sich ohne Gegnereinwirkung das Knie verdrehte um vom Rettungsdienst abgeholt wurde.

Nach dem Seitenwechsel wurde Springe zwingender. Nach einem Konter über Philipp Strohecker wurde Pedro Diaz-Garcia im Strafraum gefoult – Ferhat Arslan verwandelte den Elfmeter sicher (51.). Kurz darauf scheiterte er nach Vorarbeit von Winterzugang John Gardeay, der sein Startelf-Debüt gab, an VfL-Keeper Sören Raschke (57.).

Gardeay bereitete das 2:0 mit einem feinen Diagonalball auf Arslan vor, nach dessen Pass Strohecker nur noch einschieben musste (75.). Das 3:0 machte Gardeay per Kopf nach einer Flanke von Marvin Wächter selbst (81.). Wächter hätte noch das 4:0 machen müssen, schoss aber aus sieben Metern über das Tor (90.). „Wir lassen zu viel liegen“, so Diaz-Garcia – sonst hatte er nichts auszusetzen.

FC Springe: Marrero – Hasso, S. Buchholz, Schierl, Mahan – Köneke, Strohecker – Gardeay (83. Niemeyer), Arslan, Wächter – Diaz-Garcia (54. Jurcevic, 72. Weddecke). Tore: 1:0 Arslan (51./FE), 2:0 Strohecker (75.), 3:0 Gardeay (83.).

Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt