weather-image
23°

FC Springe verliert auch gegen Hemmingen 0:4

SPRINGE. Die wenigen FC-Fans, die am Sonntag zum Heimspiel in der Bezirksliga gekommen waren, zogen nach 90 Minuten und der 0:4 (0:0)-Niederlage der Springer gegen den Meisterschaftsfavoriten SC Hemmingen-Westerfeld enttäuscht nach Hause.

Tolga Candir (2. v. r.) leitet zusammen mit Marvin Wächter (r.) einen der wenigen Entlastungsangriffe des FC Springe ein. Zwei Hemminger Gegenspieler sowie FCS-Mannschaftsführer Serge N’takpe verfolgen die Situation. Foto: Gömann

Autor:

DIETER GÖMANN

Nach zwei vorangegangenen 0:4-Niederlagen bei Aufsteiger Preußen Hameln sowie beim MTV Ilten setzte es auch im dritten Spiel eine Niederlage in dieser Höhe. Und obendrein blieb die Mannschaft von Trainer Ricardo Diaz-Garcia erneut ohne Torerfolg.

Und dabei hatte alles recht gut begonnen, denn die Mannschaft von Trainer Ricardo Diaz-Garcia konnte in der ersten Halbzeit erstaunlich gut mithalten. Die gut gestaffelte Abwehr ließ den Gästen nur wenige zwingende Chancen, die Führung zu erzielen. Springe konnte mit den wenigen Entlastungsangriffen Nadelstiche setzen, doch spätestens am gegnerischen Strafraum waren die Spieler mit ihrer Fußballlatein am Ende. So ging das torlose Remis zur Pause vollauf in Ordnung.

Bei leichtem einsetzenden Nieselregen und Donnergrollen begann die zweite Halbzeit. Ehe sich die FCS-Abwehr so recht gefunden hatte, musste der junge Ole Niedergesäß im Springer Tor erstmals hinter sich greifen, als bei einer missglückten Faustabwehr die Gäste zum Nachschuss kamen und diese mit 1:0 (47.) in Führung gingen. Vier Minuten später dann eine Flanke von der linken Seite, Torwart Niedergesäß machte die kurze Ecke dicht, doch der Ball strich weit zum zweiten Pfosten, wo Luca Ritzka freistehend zum 2:0 für Hemmingen-Westerfeld verwandeln konnte. Wiederum drei Minuten später das 3:0 (54.) für die Gäste. Einem Springer Rückpass von der Mittellinie lief Torwart Niedergesäß entgegen, doch ein Gästespieler erwischte den Ball und lupfte ihn über ihn hinweg ins Tor. Ein Durcheinander in der Springer Abwehr hatte das 0:4 (59.) zur Folge, mit dem sich die Gäste bis zur 90. Minute dann begnügten.

FC Springe: Niedergesäß – Schierl, T. Candir, N’takpe, Niemeyer (63. A. Buchholz), Wächter (60. S. Candir), Strohecker, Jeske, Blume, Mahan, Arslan (58. Sogan).

Tore: 0:1 Akcora (47.), 0:2, 0:3 Ritzka (51., 54.), 0:4 Akcora (59.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt