weather-image
13°

FC Springe stirbt in Schönheit

SPRINGE. Die Spiele gegen die Schaumburger Teams haben die Bezirksliga-Fußballer des FC Springe fast hinter sich. Ihren Trainer Ricardo Diaz-Garcia freut es. Denn die Mannschaften aus dem Nachbarkreis liegen dem FCS mit ihrer Spielweise – wenig fürs Spiel tun und zumeist lange Bälle in die Spitze schlagen – nicht.

Ezekiel Mahan, der hier an Obernkirchens Maik Rethmeier vorbeizieht, traf zum 1:2. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Gegen Algesdorf war es an Ostern so. Und gestern im Nachholspiel gegen den SV Obernkirchen wieder. Viermal schossen die Gäste aufs Tor – das reichte, um mit 4:3 (2:1) zu gewinnen.

Die Gastgeber waren klar spielbestimmend, sorgten schon nach wenigen Sekunden erstmals für Gefahr, als Pedro Diaz-Garcia Marvin Wächter bediente, dessen Pass von der Grundlinie in die Mitte jedoch zu ungenau war und abgefangen wurde. Kurz darauf steckte Ferhat Arslan zu Luca Köneke im Strafraum durch – der Pass war einen Tick zu lang.

Diese Ungenauigkeiten prägten das Springer Angriffsspiel über 90 Minuten. Die Gastgeber hatten deutlich mehr Ballbesitz als der SVO, in Tornähe war das meiste jedoch brotlose Kunst. „Wir sind in Schönheit gestorben“, so Trainer Diaz-Garcia. „Ballbesitz schießt keine Tore.“ Obernkirchens Jan Köpper schon. Nach einer Viertelstunde nickte er die zweite Flanke nach einer zu kurz abgewehrten Ecke ein, zwei Minuten später erhöhte er nach dem gleichen Schema auf 2:0. „Dass wir die beiden Flanken zulassen, ärgert mich“, so Diaz-Garcia.

Das 1:4 köpfte Köpper ebenfalls nach einem langen Ball in den Strafraum (66.), Dennis Wist hatte kurz nach der Pause mit einem Lupfer über FCS-Keeper Diego Marrero das 3:1 für die Gäste erzielt (49.). Im ersten Durchgang hatte Ezekiel Mahan nach einem Querschläger der SVO-Abwehr auf 1:2 verkürzt (32.). Die Anschlusstreffer von Philipp Strohecker nach Doppelpass mit Luca Köneke (76.) und André Buchholz per direktem Freistoß (84.) kamen zu spät. John Gardeay hatte den Ausgleich auf der Stirn, köpfte nach einer feinen Flanke von Arslan jedoch freistehend vorbei.

Einmal noch muss der FCS gegen ein Schaumburger Team ran – am letzten Spieltag in Obernkirchen.

FC Springe: Marrero – Diaz-Garcia (70. Strohecker), Weddecke, A. Buchholz, Mahan (70. Niemeyer) – Candir, N’tapke – Wächter (78. Gardeay), Köneke, Jurcevic – Arslan. Tore: 0:1, 0:2 Köpper (15., 17.), 1:2 Mahan (32.), 1:3 Wist (49.), 1:4 Köpper (66.), 2:4 Strohecker (76.), 3:4 Buchholz (84.).

Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt