×

FC Springe muss auf Saisonfinale in der Kreisliga verzichten

SPRINGE. Am letzten Spieltag der Kreisliga Hannover kämpfen drei Vereine um den Meistertitel. Aussichtsreichster Kandidat ist Germania Grasdorf, das am Sonntag (15 Uhr) die U23 des FC Eldagsen erwartet. Der FC Springe muss indes auf sein Saisonfinale verzichten, da Hemmingens Reserve keine Mannschaft zusammenbekommt.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Germania Grasdorf (2./34) –

FC Eldagsen U23 (10./1)

Das könnte Sie auch interessieren...

Das Saisonfinale ist für Karsten Bürst nach sechs Jahren das letzte Spiel als Trainer der Eldagsener U23. Für sein junges Team ist es der vorerst letzte Auftritt in der Kreisliga. Dass ausgerechnet bei Germania Grasdorf der erste Saisonsieg gelingt, ist höchst unwahrscheinlich. Schließlich haben die Germanen die einmalige Chance, mit einem klaren Erfolg am letzten Spieltag zum ersten Mal in dieser Saison die Spitze zu übernehmen und sich für die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga zu qualifizieren. „Sie werden uns von Beginn an unter Druck setzen. Wir wollen uns vernünftig verabschieden und uns in den ersten 20 Minuten hinten schadlos halten. Das war fast in jedem Spiel unser größtes Problem“, sagt Bürst. Um zumindest die Anfangsphase heil zu überstehen, will die U23 auch für ihren Coach noch einmal alles in die Waagschale werfen. An den Kräfteverhältnissen bestehen jedoch keine Zweifel. „Das ist David gegen Goliath. Grasdorf ist eine Spitzenmannschaft. Wir könnten das Zünglein an der Waage sein. Aber wenn sie ein frühes Tor schießen, brennen sie ein Feuerwerk ab“, ahnt Bürst, der auf einige kranke Spieler verzichten muss. Dennoch will er eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken, die dem haushohen Favoriten das Leben schwer macht.

Dem FC Springe bleibt ein ordentlicher Saisonausklang vor eigenem Publikum verwehrt. Die Zweitvertretung des SC Hemmingen-Westerfeld sagte die Partie bereits am Mittwoch wegen akuter Personalprobleme ab. „Es wurde so kommuniziert, dass die Hemminger nur sechs einsatzfähige Spieler zur Verfügung haben und den Kader nicht aus anderen Mannschaften auffüllen können. Es ist schade, dass wir keinen richtigen Abschluss haben. Wir hätten uns gerne noch einmal zu Hause präsentiert“, sagt Trainer Milan Rukavina. Da beide Teams nichts mit Auf- oder Abstieg zu tun haben, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es keinen Nachholtermin geben wird. „Bei dieser Konstellation glaube ich, dass die Partie für uns gewertet wird“, so Rukavina.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt