weather-image
15°
Genschick-Elf macht sechs Minuten vor Schluss das 2:0 gegen Evesen und kassiert noch zwei Gegentore

FC Springe macht zu früh Feierabend

Fußball (jab). Gut, dass es für den FC Springe in der Bezirksliga 4 um nichts mehr geht. Sonst säße der Frust nach dem 2:2 (1:0) gestern Abend gegen den VfR Evesen wohl noch tiefer, als ohnehin. Denn die Partie schien schon gelaufen, als Martin Sperling für die drückend überlegenen Gastgeber in der 84. Minute das 2:0 erzielte. Doch Evesen kam nach zwei Standards noch zum Ausgleich.

Für Akyn Yildirim (r.), hier gegen Evesens Kapitän Ercan Adzis,

Zumindest in der zweiten Hälfte machten die Springer eines der besseren Spiele in diesem Jahr. Vor dem Seitenwechsel waren die Gäste leicht überlegen. FCS-Trainer Franz Genschick überraschte mit Tim Dreyer als Stürmer, der zwar wenig Torgefahr ausstrahlte, aber immerhin für Druck auf die Gästeabwehr sorgte – so hielten die Springer Evesen vom eigenen Tor fern. Die frühe Führung besorgte Sascha Buchholz per Kopfball nach einer Ecke von Akyn Yildirim (7.). Es war wahrscheinlich eine der letzten Aktionen von Yildirim in dieser Saison. Er knickte später um und musste verletzt raus – Bänderriss.

Für ihn kam Semih Candir, der in der Evesener Abwehr immer wieder für Alarm sorgte, mit dem Ball am Fuß aber zu nervös agierte – Chancen erspielte er sich so nicht. Die dicksten Möglichkeiten für die Platzherren hatte Martin Sperling, der im zweiten Durchgang offensiver spielte. Zweimal war er frei durch, vergab aber (61., 80.). Im dritten Anlauf – auf die Reise geschickt von Buchholz – konnte er nicht mehr anders, als auf 2:0 zu erhöhen (84.).

Das musste die Entscheidung sein, denn die Gäste fanden in der zweiten Halbzeit bis dahin nicht statt. Das dachten sich wohl auch die Springer Akteure und stellten den Dienst ein – und wurden prompt bestraft. Bei den Treffern von Dimitri Bujmov und Marius Mieruch sah auch FCS-Keeper Daniel Hake nicht gut aus. Der verhinderte in der Nachspielzeit mit einem Reflex immerhin noch das 2:3, kurz zuvor hatte Sperling auf der anderen Seite eine weitere Großchance vergeben.

FC Springe: Hake – Nieber (61. Dettmer) – Agaoglou, Sperling – Warnsmann, Yildirim (19. Candir), Buchholz, Helbig, Hamo – Ramser, Dreyer (66. Cindo).

Tore: 1:0 Buchholz (7.), 2:0 Sperling (84.), 2:1 Bujmow (87.), 2:2 Mieruch (90.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt