weather-image
30°

FC Springe kassiert 0:2-Niederlage gegen TSV Algestorf

SPRINGE. Ein frohes Osterfest – das hatte es für den Bezirksligisten FC Springe nicht gegeben. In den beiden Nachholspielen am Ostersonnabend gegen den TSV Algesdorf und am Ostermontag gegen die SV Arnum konnte die Mannschaft von Trainer Ricardo Diaz-Garcia statt der angepeilten vier Punkte lediglich einen Zähler erringen.

Spritzig und schnell in seinen Aktionen – aber ein wenig zuviel ballverliebt –, zählte Farhat Arslan (Mitte) zu den auffälligsten Spielern im FC-Trikot. Leider konnte auch er die 0:2-Niederlage gegen den TSV Algesdorf nicht verhindern. FOTO: GÖMANN

Autor:

DIETER GÖMANN

Statt eines Befreiungsschlages in Richtung Tabellenmitte geht für die Springer der Blick wieder zu den bedrohten Mannschaften in der Abstiegszone. Vor der Minuskulisse von 50 zahlenden Zuschauern musste sich der FC Springe statt des erhofften Heimsieges gegen den Aufsteiger TSV Algesdorf mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage abfinden. Von Anbeginn drückten die Gäste auf das Tempo und schnelles Konterspiel über die Flügel, dem die Gastgeber mit einer starken Abwehrleistung begegneten.

Zusehends konnte Springe das Spiel offen gestalten, wenngleich keine nennenswerten Tormöglichkeiten herausgespielt wurden. Vor allem das Kombinationsspiel ließ viele Wünsche offen – auch weil Algestorf frühzeitig den Spielaufbau der Gastgeber durch konsequentes Pressing unterbunden hatte.

Die erste Chance hatten die Gäste (23.) nach einer Ecke, doch der folgende Kopfball ging ins Leere. In der 38. Minute hatten die FC-Fans den Torschrei auf den Lippen. Ferhat Arslan hatte aus halblinker Position abgezogen, doch sein Distanzschuss knallte nur gegen den linken Pfosten.

Aus heiterem Himmel dann in der 40. Minute die Führung für die Gäste. Von der rechten Seite erfolgte das Zuspiel zu den freistehenden Mitspielern auf der linken Seite, wo Julian Meyer völlig freistehend Torwart Perez Marrero aus kurzer Distanz überwinden konnte.

Gleich nach Wiederbeginn hatte Springe großes Glück, als zweimal (47., 48.) die quer gespielten Vorlagen am leeren Tor vorbeirollten. Im Gegenzug verpasste Luka Köneke (49.) eine Hereingabe von Devin Niemeyer.

In der 60. und 65. Minutevereitelte Marrero mit prächtigen Paarden nach einem Konter über die linke Seite sowie einem Freistoß den größeren Rückstand der Gastgeber. Die blieben bemüht, doch Torchancen ergaben sich nicht. Anders dagegen Algestorf. EinenFreistoß setzte Sebastian Eiselt (74.) flach durch die vielbeinige Springer Abwehr hindurch ins linke untere Eck zum 2:0 für die Gäste. Das war die Entscheidung und zugleich der Endstand.

Ein Wermutstropfen dann in der 83. Minute für Springe. Ezekiel Mahan war eine Fremdeinwirkung gestürzt und landete mit dem Gesicht auf dem Knie eines Gegenspielers. Er musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Gehrden transportiert werden. Von dort wurde er zur Spezialbehandlung in das Henriettenstift nach Hannover verlegt, wo die Gesichtsverletzung behandelt wurde. Er jkonnte gestern bereits wieder entlassen werden.

FC Springe: Marrero – S. Buchholz (76. Hamo), Mahan, Teymuri (65. Nitapke), Niemeier, Wächter, Strohecker, SChierl, Köneke, Arslan (75. John), A. Buchholz.

Tore: 0:1 Meyer (39.), 0:2 Eiselt (74.).

Vom Tabellenzweiten, der SV Arnum, trennte sich der FC Springe gestern Nachmittag mit einem torlosen Unentschieden. Regen und Wind begleitete auch diese Begegnung und sorgte in beiden Halbzeiten für unterschiedliche zusätzlich Anforderungen. Ein ausgeglichenes Spiel erlebten die wenigen Zuschauer in der ersten Halbzeit, die keine nennenswerten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten hervorbrachte.

Nach dem Wechsel waren die Gastgeber bemüht, die Führung zu erzielen. In der 51. und 53. Minute hatten Serge Roland Nitapke und Marvin Wächter die Möglichkeit zur Springer Führung – vergebens. In der 71. Minute eine Chance für Arnum, doch der Freistoß aus 30 Metern ging über das Tor. Pech hatte Luca Köneke (80.) mit seinem Kopfball nach einer Ecke. In derselben Minute sah Onat Icguel bei Arnum die Rote Karte. In der 85. und 87. Minute hielt Torwart Marrero mit prächtigen Paraden das Remis für Springe fest in den Händen.

Springe: Marrero – S. Buchholz, Teymuri, Candir, Nitapke, Niemeyer, Wächter, Strohecker, John, Köneke, A. Buchholz.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare