weather-image
27°

FC Springe fehlt wieder einmal die Gier

SPRINGE. Vor dem Spiel beim SC Hemmingen-Westerfeld wäre Ricardo Diaz-Garcia, Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Springe, mit einem Punkt zufrieden gewesen. Nach dem 1:1 (1:0) beim Tabellendritten war Diaz-Garcia jedoch enttäuscht.

Luca Köneke (l.) brachte die Springer in Führung. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Außer beim Gegentor haben wir keine hundertprozentige Chance zugelassen“, sagte er. Sein Team zeigte allerdings die gewohnte Schwäche: „Vor der Kiste sind wir nicht gierig genug.“ Immerhin: Durch den Punktgewinn hat der FCS nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sicher.

Praktisch geht es für den FCS aber schon seit Wochen um nichts mehr. „Dafür sind die Jungs aber gut motiviert“, freute sich der Trainer, der sich zunächst wunderte, dass seine Elf – trotz starken Gegenwinds – das Spiel vor der Pause im Griff hatte.

Tolga Candir, Philipp Strohecker und Serge N’tapke sorgten in der Mittelfeldzentrale für Sicherheit, Ferhat Arslan machte auf Rechtsaußen Druck. Seine Flanke verwertete Luca Köneke nach etwas mehr als 20 Minuten per Kopf zur Führung.

Nach dem Seitenwechsel wurde Hemmingen stärker. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld verlor André Buchholz das Laufduell gegen Michael Gerlach, der auf den langen Pfosten flankte, wo Jahan Teymouri zwar als erster am Ball war, aber nicht richtig traf, sodass Luca Ritzka zum Ausgleich traf.

Danach waren die Springer wieder überlegen, doch Köneke ließ in der Schlussphase zwei gute Chancen aus, sodass die Gäste sich mit einem Punkt begnügen mussten.

FC Springe: Marrero – Teymouri, Weddecke, A. Buchholz, Niemeyer (68. Schierl) – Candir, N’tapke – Arslan, Strohecker, Wächter (79. Mahan) – Köneke. Tore: 0:1 Köneke (23.), 1:1 Ritzka (63.).

Schon heute (19 Uhr) geht es für die Springer mit dem Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen weiter, der als Siebter mit 39 Punkten ebenfalls eine enttäuschende Saison hingelegt hat. „Trotzdem haben die viel Qualität im Team“, sagt Diaz-Garcia, der im Heimspiel aber „drei Punkte einfahren“ möchte. Devin Niemeyer und Marvin Wächter müssen arbeiten, dafür ist Pedro Diaz-Garcia wieder dabei.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare