weather-image

FC Eldagsen will bei Spitzenreiter auftrumpfen

fc Eldagsen

Autor:

VON DIETER GÖMANN

Der TuS Sulingen. sich selbst durch den Auswärtssieg beim Koldinger SV (2:0) und der gleichzeitigen Niederlage des Heesseler SV in Eldagsen auf den ersten Tabellenplatz vorschieben konnte.

Vor dem Auftritt in Sulingen stellt sich die Situation an der Spitze der Landesliga so dar, dass vier Teams punktgleich die Spitzenpositionen einnehmen und lediglich durch das Torverhältnis voneinander getrennt sind. Damit nicht genug: Lediglich vier Punkte trennen den Tabellenersten TuS Sulingen vom Tabellenzehnten OSV Hannover – eine Dichte, wie sie sie seit Jahren nicht gegeben hat.

Nach dem Heesseler SV trifft Eldagsen am Sonntag auf den neuen Spitzenreiter. „Wir treten optimistisch und selbstbewusst beim Tabellenführer an, der mit zahlreichen ehemaligen Regional- und Oberliga-Spielern gespickt ist. Das ist nicht unsere Kragenweite“, so FC-Coach Michael Wehmann. Dennoch: „Die beiden letzten Spiele haben gezeigt, dass, wenn meine Mannschaft mit Einsatzbereitschaft und großem Willen in das Spiel geht, einiges erreich werden kann.“

Zwar hat Eldagsen in der vergangenen Saison beide Vergleiche gegen Sulingen verloren – das aber ist Schnee von gestern. Jetzt gilt es unter neuen Voraussetzungen, das Bestmögliche beim Tabellenführer zu erreichen. „Wir wissen um dessen Stärke. Der Gastgeber hat sehr gute Einzelspieler in seinen Reihen. Da bedarf es einer geschlossenen Mannschaftsleistung unsererseits“, so Wehmann.

Personell kann der Coach aus dem Vollen schöpfen – alle Spieler stehen zur Verfügung. Alexander Schröder und Tolga Nemnezi konnten zwischenzeitlich in ein intensives Training einsteigen. „Sie werden sich die letzten Prozente für das Spiel in Sulingen unter der Woche geholt haben. Die 95 Minuten aus dem Heimspiel gegen den Heesseler SV haben meine Spieler trotz Dauerrregens in der zweiten Halbzeit gesundheitlich problemlos überstanden“, äußerte Wehmann

Eine weitere Herausforderung für seine Spieler sieht der FC-Trainer in der Tatsache, dass der TuS Sulingen seine Spiele auf einem Kunstrasenplatz austrägt. „Da kommt sehr viel auf meine technisch starken Spieler zu, die ich seit letzter Saison in den Reihen habe. Wir werden uns auf keinen Fall verstecken und den Kampf annehmen.“



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt