weather-image
12°

FC Eldagsen mit Mühe 2:0 gegen Eilvese

ELDAGSEN. Landesliga geht anders. Aber immerhin haben die Fußballer des FC Eldagsen den Pflichtsieg im Kellerduell eingefahren und gegen Schlusslicht STK Eilvese auf eigenem Platz mit 2:0 (1:0) gewonnen. Für die Gäste ist der Abstieg damit besiegelt.

Die Eldagsener taten sich gegen Eilvese lange schwer. Hier kommt Till Engelhardt (r.) gegen Jason-Tobias Eicke ins Straucheln. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Eldagsener liegen drei Punkte vor den Abstiegsrängen, haben allerdings zwei beziehungsweise drei Spiele mehr absolviert als die direkten Konkurrenten.

Die Gastgeber gingen mit dem letzten Aufgebot in die Partie. Neben Co-Trainer Christian Marx, dem angeschlagenen José-Ruben Perez und Marcel Hirt aus der Reserve saß sogar der seit Jahren verletzte Marius Westenfeld auf der Bank. Bei Eilvese sah es noch schlechter aus: Da hätte Trainer Thassilo Jürgens nur sich selbst einwechseln können.

So entwickelte sich ein schlimmer Sommerkick, in dem die Gäste die erste Chance hatten: Serkan Özdemir lupfte den Ball aber nicht nur über FCE-Keeper Diego Marrero, sondern auch über das Tor (5.). Sechs Minuten später wurde Lucas Brünig im Strafraum von Eilveses Keeper Felix Bibow von den Beinen geholt. André Gehrke, der unter der Woche gegen Ramlingen noch vom Punkt gescheitert war, verwandelte diesmal sicher zum 1:0.

Die Gäste kamen unter Mithilfe der FCE-Abwehr zweimal zur Ausgleichschance. Alessandro Busse schoss aber aus acht Metern auf Mann (15.), Özdemir traf den Ball nicht richtig (21.). Auf der Gegenseite hätte Eldagsen die Führung auch ausbauen können. Ein Heber von Tilman Gust aus 25 Metern setzte aber vor dem Gehäuse noch auf und sprang über das Tor (35.).

„Wir hatten überhaupt keine Ruhe im Spiel“, ärgerte sich FCE-Trainer Holger Gehrmann, „alles wirkte angespannt, als ob jemand die Handbremse gezogen hätte.“

Nach dem Seitenwechsel überboten die Eldagsener sich mit dem Auslassen von besten Torchancen. Dominik Trotz scheiterte nach Standards aus kurzer Distanz erst an der Latte (49.), dann an Bibow (57.) – die Abpraller setzte Till Engelhardt jeweils neben das Tor. In der 82. Minute herrschte dann endlich Klarheit: Drei Eldagsener liefen allein auf Bibow zu, Flohr legte quer für Gust, der ohne Probleme einschob.

FC Eldagsen: Marrero – E. Engelhardt (85. Hirt), Mende, Trotz, T. Engelhardt – Rülke, Flügge (65. Perez), Gehrke, Flohr – Gust (90. Marx), Brünig. Tore. 1:0 Gehrke (11., Foulelfmeter), 2:0 Gust (82.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt