weather-image
26°

FC Eldagsen: Mehr Motivation gegen Spitzenteam?

ELDAGSEN. „Pattensen hat Großes vor.“ Mehr ist Steve Goede zu seinem Wechsel innerhalb der Fußball-Landesliga vom FC Eldagsen zum TSV Pattensen nicht zu entlocken. Es falle ihm ohnehin schon schwer, den FCE nach drei Jahren zu verlassen, eine große Berichterstattung würde es noch schlimmer machen.

Steve Goede (r.) stürmt in der kommenden Saison für den TSV Pattensen. Vorher will er mit Eldagsen den Klassenerhalt schaffen. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die kommende Saison ist beim FCE ohnehin noch kein Thema. Denn zuerst muss der Klassenerhalt geschafft werden.

Das Polster zu den Abstiegsrängen ist nach den knappen Niederlagen in Burgdorf (2:3) und Almstedt (1:2) auf drei Punkte geschmolzen. Am Sonnabend (16 Uhr) kommt mit dem SV Bavenstedt der Tabellenzweite, der noch jeden Punkt im Aufstiegsrennen braucht.

Goede freut sich auf die Partie – vor allem mit Rückblick auf den 1:0-Sieg im letzten Heimspiel gegen Spitzenreiter Sulingen. „Gegen die stärkeren Gegner spielen wir meistens auch besser“, sagt er, „der Ansporn ist da anders.“

Das ist möglicherweise ein Problem der Eldagsener derzeit. Denn im wichtigeren Spiel unter der Woche in Almstedt, wo sie mit einem Sieg den Klassenerhalt so gut wie klar gemacht hätten, nahmen sie den Kampf über weite Strecken nicht an. „Das war Käse“, sagt FCE-Trainer Jens Möbes, „gegen so einen Gegner musst du volle Attacke gehen – das war am Dienstag schwierig zu beobachten.“

Die Personalsituation entspannt sich nur wenig bei den Schwarz-Gelben. Für die verletzten Julian Reygers und Marcel Bürst ist die Saison beendet. Bei Maximilian Rülke ist nach seinem in Burgdorf erlittenen Muskelfaserriss noch offen, ob er wieder mitwirken kann. Kapitän André Gehrke kehrt nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre ins Team zurück, dafür ist nun Paul Nieber gesperrt. Also rückt wohl Jan Flügge, der nach seinem Kreuzbandriss eigentlich weiter in der zweiten Mannschaft aufgebaut werden sollte, in den Kader.

„Allen ist klar, dass wir viel tun müssen. Dazu sind auch alle bereit“, sagt Möbes. „Zum Glück liegt es noch bei uns, aber mit halber Kraft geht es nicht. Wir müssen es gesammelt auf die Reihe kriegen.“

„Wir versuchen wieder alles“, verspricht Goede, der in seinen drei Jahren in Eldagsen bislang 56 Tore erzielte – allerdings erst fünf in der laufenden Spielzeit. „Wir schießen ja insgesamt weniger Tore in dieser Saison“, sagt er, „die Gegner haben sich mittlerweile auf uns eingestellt.“ Gegen Bavenstedt wird es ohnehin schwer – die Gäste haben in den zehn Spielen 2017 noch kein Gegentor zugelassen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare