weather-image
17°

FC Eldagsen macht „Werbung für den Fußball“

ELDAGSEN. Die Fußball-Champions-League hatte im Halbfinale zwei Wunder erlebt. Dass es auch in der Bezirksliga 4 noch eines gibt, „das glaube ich nicht. Da brennt nix mehr an“, sagte Timon Scharmann.

Timon Scharmann verlässt den FC Eldagsen nach der Saison – in seiner derzeitigen Verfassung ein herber Verlust. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Er war der überragende Mann beim 4:0-Sieg seines FC Eldagsen im Topspiel gegen den SV Newroz Hildesheim gewesen, mit dem der FCE die direkte Rückkehr in die Landesliga zwar noch nicht rechnerisch, aber so gut wie sicher perfekt machte.

„Es hat Spaß gemacht, am Ende tat es aber auch etwas weh“, sagte Scharmann grinsend. Schmerzen hatte er nicht etwa, weil es ein hartes Spiel gewesen wäre – sondern weil er sich so verausgabt hatte. Der 24-Jährige war überall, rannte und grätschte, gewann so gut wie jeden Zweikampf und dirigierte das Spiel aus dem Mittelfeld heraus. „Da hat man gesehen, wie gut er ausgebildet wurde“, sagte sein Trainer Holger Gehrmann. In der Jugend spielte Scharmann bei Arminia Bielefeld.

Er wird den Eldagsenern in der kommenden Landesliga-Saison fehlen. Denn nach der Partie machte Scharmann offiziell, was sich schon lange angedeutet hatte: Im Mannschaftskreis verkündete er, dass er den Verein verlassen werde. Scharmann wohnt und arbeitet in Braunschweig und schafft es nicht, zweimal in der Woche zum Training nach Eldagsen zu pendeln.

FCE-Präsident Karl-Heinz Westenfeld (r.) beglückwünscht Trainer Holger Gehrmann nach dem Sieg gegen den SV Newroz. Foto: Bertram

Scharmann ist schon die gesamte Rückrunde in Topform – wie die ganze Mannschaft. Die Eldagsener haben in der zweiten Saisonhälfte noch keinen Punkt abgegeben und ganze zwei Gegentore kassiert. Gegen Newroz spielten sie in der zwölften Rückrundenpartie zum zehnten Mal zu Null. „Das war Werbung für den Fußball“, sagte Kapitän André Gehrke.

Das sah Karl-Heinz Westenfeld, der Vorsitzende des FCE genauso – und sprach Trainer Gehrmann ein Riesen-Kompliment aus: „Was der hier fußballerisch geleistet hat mit diesen jungen Spielern, die nie höherklassig gespielt haben“, sagte er. Das stimmt zwar nur teilweise, schließlich spielten viele mit dem FCE schon in der Landesliga – aber vor ihrem Wechsel nach Eldagsen noch nicht.

„Wenn man bedenkt, dass ein Jan Pinkerneil aus der 1. Kreisklasse kommt“, sinnierte denn auch Gehrmann. Der Ex-Völksener setzte sich in Eldagsen auf Anhieb als Sechser durch und spielte eine konstant starke Saison. Was Gehrmann auch freut: „Dass ich Teil des Aufstiegs bin – das ist ja nach einem Abstieg nicht selbstverständlich.“ Für Westenfeld schon: Eine Trennung von Gehrmann habe nie zur Debatte gestanden, „ich bin ja bei fast jedem Training und sehe, was er leistet“, so Westenfeld, der beeindruckt war, „wie die Jungs am Ball die Ruhe bewahren“.

Dass es in der kommenden Saison in der Landesliga wieder ein anderes Spiel wird, ist Westenfeld bewusst – aber eigentlich auch egal: „Es ist doch nur Fußball.“

Nach dem Sieg gegen Newroz gaben die Eldagsener einen weiteren Zugang für die kommende Saison bekannt: Vom Kreisligisten TSV Pattensen II kommt Innenverteidiger Tom Buchmann, der in der ersten Mannschaft der Pattenser auch schon Landesliga-Erfahrung gesammelt hat.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt